Warane riechen mit der Zunge

Warane riechen mit der Zunge
Zunge rein, Zunge raus - schon weiß der Waran, wo seine Beute steckt. (Foto: dpa)

Warane sind riesige, schuppige Echsen. Ihre Beute fangen sie mit ihrem guten Geruchssinn. Der sitzt bei ihnen aber nicht in der Nase – sondern in der Zunge!

Warane fühlen sich im Wasser pudelwohl. Warane sind riesige Echsen. Sie haben Schuppen und sehen aus wie kleine Dinosaurier. Sie können mehr als drei Meter lang werden. Die meisten Tiere werden aber nicht so groß. Sie fressen gern Fleisch, zum Beispiel von Fischen, Schlangen, Vögeln und Ratten. Ihre Beute finden sie mit ihrem besonders guten Geruchssinn.

Ständig züngeln

Die Tiere haben lange, gespaltene Zungen – ähnlich wie Schlangen. Es hört sich seltsam an, aber: Die Zunge hilft ihnen beim Riechen. So können Warane Beute wie Fische und Vögel aufspüren. Deswegen „züngeln“ Warane die ganze Zeit. Das bedeutet, dass sie ihre Zunge ausstrecken und wieder einziehen. Dabei landen auf der Zungenspitze Geruchsteilchen aus der Luft oder von Oberflächen, die ein besonderes Organ im Kopf des Warans dann erkennt.

Von dpa