So helfen Elefanten anderen Tieren

So helfen Elefanten anderen Tieren
Behäbiger Riese (Bild: dpa)

Elefanten haben eine wichtige Aufgabe in der Natur. Sie beeinflussen ihre Umwelt – und zwar zum Guten für die Tiere, die mit ihnen leben. 

Wichtige Fußstapfen

Das machen die Tiere aber nicht absichtlich, sondern automatisch. Zum Beispiel hinterlassen Elefanten riesige Fußabdrücke, in denen andere Tierarten ein Zuhause finden.

Dadurch werden die Fußabdrücke zu einem Lebensraum für andere Tiere. „Zum Beispiel legen Libellen dort ihre Eier ab“, erklärt Viola Clausnitzer. Die Forscherin hat zusammen mit anderen Kollegen die Elefanten-Spuren untersucht. „Wir wollten herausfinden, welche Tiere da sonst noch drin vorkommen“, sagt die Forscherin.

Das Ergebnis der Forscher: In den Fußspuren ist richtig was los! Die Experten haben 61 verschiedene Tierarten entdeckt. Nicht nur Libellen-Larven leben in den Fußspuren – auch Wasserläufer, Wasserkäfer oder die Larven von Stechfliegen. Zudem fanden die Forscher Kaulquappen von Fröschen darin. „Wir waren überrascht, wie schnell die Wasserlöcher besiedelt wurden. Das passiert innerhalb weniger Tage“, sagt Viola Clausnitzer.

Lebensraum für Käfer und Larven

Für die Käfer und Mückenlarven sind die Wasserlöcher ein prima Zuhause. Denn die Abdrücke bleiben zum Teil mehrere Monate mit Wasser gefüllt, erklärt die Fachfrau. Die Forscher glauben, dass viele Tierarten ohne die Fußspuren nicht überleben könnten. Die Elefanten sind für sie also lebensnotwendig.

„Das hat wohl damit zu tun, dass es im Urwald meistens keine stehenden Gewässer gibt, wie zum Beispiel Teiche oder Seen“, verrät die Expertin. Es gibt oft nur kleine Bachläufe. In denen können die Tiere aber ihre Eier nicht so gut ablegen. „Die Elefanten haben also eine sehr wichtige Rolle“, erklärt Viola Clausnitzer. Mit ihren Fußspuren schaffen sie den Lebensraum für andere Tiere.

Wasserstellen-Weg frei

Elefanten halten  auch Wasserstellen offen, an denen viele Tiere trinken. Sie fressen  die Blätter von den Bäumen oder sie knicken Äste um. Ohne die Elefanten könnten die Wasserstellen zuwuchern. Dann kämen viele Tiere nicht mehr gut an das Wasser heran.

Von dpa