Kara wird jetzt eingeritten

Kara wird jetzt eingeritten
Katharina hat ihr Pferd Kara gut auf den großen Tag vorbereitet (Foto: dpa)

Es ist so weit: Zum ersten Mal sitzt ein Reiter auf dem Rücken des vierjährigen Pferdes Kara. Was Kara davon wohl halten wird? Nicht nur ihre Besitzerin Katharina ist gespannt.

Neugierig dreht die schwarze Stute Kara ihren Kopf zur Seite. Sie schaut, was Katharina Heidenreich so macht. Die junge Frau legt eine Satteldecke auf den Pferderücken. Danach lässt sie vorsichtig einen Sattel darauf nieder. „Das Aufsatteln kennt sie schon“, sagt Katharina über ihr vierjähriges Pferd.

Die Vorbereitungen

Zum Aufwärmen läuft Kara an der Longe (Foto: dpa)

Heute ist ein großer Tag für die beiden: Zum ersten Mal will die Reiterin das junge Pferd nicht nur satteln, sondern sich auf den Rücken der Stute setzen. Katharina hofft, dass ihr Tier keine Angst bekommt oder sich erschrickt. Denn für ein Pferd kann es unheimlich sein, wenn plötzlich jemand auf seinem Rücken sitzt.

Katharina hat diesen Tag gut vorbereitet. Immer wieder hat sie Kara einen Sattel aufgelegt, damit diese sich daran gewöhnt. Und sie hat gelernt, sich longieren zu lassen. Dabei läuft das Pferd an einer langen Leine um die Reiterin herum. Auf ihr Kommando wechselt es von einer Gangart zur nächsten.

Auch an diesem Tag longiert Katharina erst einmal ihr Pferd. Artig trabt und galoppiert Kara im Kreis herum. Katharina sagt zum Beispiel „Teeerab“, wenn das Pferd traben soll. Und „Gaaaalopp“, wenn das Pferd in den Galopp wechseln soll.

Zum ersten Mal Aufsitzen

Juchhu! Zum ersten Mal oben! (Foto: dpa)

Nach etwa zehn Minuten an der Longe ist er endlich da: der spannende Moment des ersten Aufsitzens! Ganz vorsichtig lehnt sich Katharina über den Pferderücken. Dann tritt sie in einen Steigbügel, schwingt langsam das andere Bein über den Pferderücken, lässt sich behutsam in den Sattel gleiten – und zum ersten Mal in Karas Leben sitzt ein Reiter auf ihrem Rücken.

Katharina strahlt. Doch Kara weiß anscheinend gar nicht, dass dies ein besonderer Moment in ihrem Leben ist. Sie schmust mit Karin und kümmert sich gar nicht um die Reiterin. Vorsichtig steigt Katharina wieder ab, lobt ihr Pferd, dann führt sie es zurück in den Stall.

„Das nächste Mal wird meine Mutter Kara führen, während ich draufsitze“, erzählt die Pferdebesitzerin. Bis sie Kara ganz alleine reiten kann, wird es noch einige Wochen lang dauern.

Von dpa