Der Flamingo und sein langer Hals

Der Flamingo und sein langer Hals
Ein Flamingo putzt sich am 29.05.2015 im Zoo in Duisburg (Nordrhein-Westfalen) sein Gefieder. Weil der Hals so beweglich ist, kann der Flamingo ohne Probleme seine Federn auf dem Rücken putzen. Foto: Federico Gambarini/dpa ACHTUNG: Dieses Bild hat dpa bereits im Bildfunk gesendet. +++(c) dpa - Nachrichten für Kinder+++

Wer verdreht denn da so seinen Hals? Das ist ein Flamingo in einem Zoo in Duisburg in unserem Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Der Wasservogel putzt mit seinem Schnabel sein rosarotes Gefieder. Er hat einen sehr langen Hals. Der Grund: Er hat 19 Halswirbel. Zum Vergleich: Der Mensch hat nur 7. Kein Wunder, dass der Hals des Flamingos so lang und beweglich ist.

Lang genug zum Futterfinden

Den braucht der Vogel aber auch zur Futtersuche im Wasser. Denn er hat sehr lange Beine. Da muss der Hals lang genug sein, damit der Schnabel bis zum Boden kommt. Und weil der Hals auch so beweglich ist, kann der Flamingo ohne Probleme seine Federn auf dem Rücken putzen.

Von dpa