Ferien-Tipps für Pferdefans

Ferien-Tipps für Pferdefans
Wildpferd-Fohlen kannst du in Dülmen sehen (Foto: dpa)

Reitest Du oder magst Du Pferde einfach gerne? Dann kannst Du mit Deinen Eltern jetzt tolle Ausflüge planen. Denn in den Sommerferien gibt es spannende Turniere, die Du besuchen kannst. Das größte ist der CHIO in Aachen.

Was ist der CHIO?

Auf dem Chio werden rund 1000 Pferde zu sehen sein. (Foto: dpa)

Auf dem Chio werden rund 1000 Pferde zu sehen sein. (Foto: dpa)

Der CHIO ist ein sehr großes Pferdesport-Turnier, das insgesamt neun Tage dauert: Vom 8. bis 17. Juli. Die Abkürzung, die nichts mit Chips zu tun hat, steht für den französischen Namen “Concours Hippique International Officiel” und bedeutet “Internationaler Offizieller Pferdesport Wettbewerb”.

In insgesamt fünf Disziplinen treten die besten Reitsport-Profis Europas gegeneinander an: Springreiten, Dressur, Vielseitigkeit, Vierspännerfahren, Voltigieren.  Knapp 1000 Pferde tummeln sich auf dem Gelände und mehr als 350.000 Menschen kommen, um die Turniere zu sehen. Einige werden auch live im Internet und sogar im Fernsehen übertragen.

Es gibt viele Verkaufsstände und prominente Gäste und jede Menge Journalisten und Kameras.

Was ist besonders spannend anzuschauen?

Wow, das sieht gefährlich aus! Jonna (ganz oben) hat bei ihren Tricks aber gar keine Angst. (Foto:

Wow, das sieht gefährlich aus! Jonna (ganz oben) hat bei ihren Tricks aber gar keine Angst. (Foto:

Für Kinder und Jugendliche sind die Voltigier-Darbietungen toll. Wenn Du willst, kannst Du zum Beispiel Jonna Hohbach aus Köln sehen. Sie ist 14 Jahre alt und voltigiert seit neun Jahren. Dieses Jahr nimmt mit zwei Teams aus Köln Dünnwald an dem Riesen-Wettbewerb in Aachen teil. Sie hat fünf Pferde und dreizehn Vereinskollegen mit im Schlepptau. “Alle Turniere sind toll, aber der CHIO ist noch größer, noch aufregender und noch spannender”, sagt sie.

Seit vielen Wochen trainiert sie fünf Mal in der Woche im Voltigierverein, damit sie mit ihrem Team gewinnt. Vor zwei Jahren hatte Jonna leider großes Pech: Noch kurz vor Beginn des Wettbewerbes fiel sie vom Pferd und verletzte sich den Fuß. Sie durfte nicht antreten. Todtraurig sei sie gewesen, sagt sie. Doch dieses Jahr will sie alles auf dem CHIO geben und zeigen, was sie draufhat.

Dazu gehört eine Pflichtübung, die alle Teilnehmer machen, sowie zwei Küren, die sich die Trainer ausgedacht haben. Der schwierigste Trick von Jonna ist atemberaubend. Im Galopp macht sie einen Handstand auf den Schultern ihres Partners, der selbst seitwärts auf dem Pferd steht. Sie findet sich selbst aber nicht wirklich verrückt, wenn sie das tut. “Ich habe Vertrauen in meine Partner. Niemals würden sie mich fallenlassen. Lieber würden sie selbst runterspringen.” Jonna und ihre Teams kann man noch am ersten Wochenende bei ihren Küren sehen.

Was sollte man noch auf dem CHIO gesehen haben?

Besonders für Familien eignen sich außer den Voltigier-Shows auch noch der sogenannte Soerser Sonntag am 10. Juli. Er bietet viele spannende Pferdeshows und der Eintritt ist frei. Dressur-Darbietungen gibt es am Freitag, den 15. Juli und am 17. Juli zu sehen. Die Reiter bilden wunderschöne Formationen und reiten Figuren – teilweise auch zu Musik. Beim Abschied der Nationen am 17. Juli gibt es eine große Parade mit Fahnen, geschmückten Reitern und Pferden.

Chio, 8. bis 17. Juli, Albert-Servais-Allee 50, 52070 Aachen, Karten gibt es meist noch kurzfristig an den Tageskassen, Zeitplan und Tickets gibt es hier:

www.chioaachen.de

Hier findest du noch mehr Pferde in Deiner Nähe:

Rennbahnluft schnuppern

Welches Pferd ist das Schnellste? (Foto: dpa)

Welches Pferd ist das Schnellste? (Foto: dpa)

Auch auf der Galopprennbahn in Köln-Weidenpesch ist in den Sommerferien was los. Am 1. August treten zweijährige Pferde auf eine Strecke von 1300 Metern gegeneinander an. Es ist faszinierend zu sehen, wie schnell die jungen Pferde dahinrasen. Auf ihrem Rücken tragen sie einen Jockey – also einen Rennreiter. Als Jokey sollte man besonders klein und leicht sein.

1. August ab 16:10 Uhr oder 23. August ab 16:30 Uhr, Galopprennbahn Weidenpesch, Rennbahnstr. 152, 50737

www.koeln-galopp.de

Pferde in Freiheit

Wildpferd-Fohlen kannst du in Dülmen sehen (Foto: dpa)

Wildpferd-Fohlen kannst du in Dülmen sehen (Foto: dpa)

Im Naturschutzgebiet Merfelder Bruch bei Dülmen lebt tatsächlich eine Herde wilder Pferde. Bei einer Führung kannst Du beobachten, wie sie friedlich grasen und die Fohlen herumtollen. Immer samstags und sonntags bei gutem Wetter. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder 1,50 Euro. Wegbeschreibung auf der Internetseite.

www.wildpferde.de