Tierkind der Woche

Tierkind der Woche
Dieses kleine Grevy-Zebra aus dem Tierpark Berlin wir einmal zu den größten Zebras der Welt gehören (Bild: dpa)

Wusstest du, dass es nicht nur eine Zebra-Art gibt? Es leben drei verschiedene Arten auf der Welt. Die größte von ihnen ist das Grevy-Zebra. Man erkennt es leicht an seinen sehr großen Ohren. Wegen ihrem Fell werden Zenras manchmal auch „Tigerpferd“ genannt.

Im Tierpark der Stadt Berlin wurde vor kurzem ein Grevy-Zebra geboren. Es ist ein Weibchen. Das Fell ist in den ersten Lebensmonaten braun-weiß gestreift und färbt sich erst später schwarz-weiß. Die anderen zwei Zebra-Arten heißen übrigens Bergzebra und Steppenzebra.

Warum haben Zebras Streifen?

Das typische Streifenmuster der Zebras dient dazu, dass sie aus der Entfernung kaum zu sehen sind: Durch die Streifen scheint sich der Umriss ihres Körpers aufzulösen. So sind sie für Raubtiere schwerer zu erkennen. Aber Streifen ist nicht gleich Streifen. Jedes Tier hat sein ganz eigenes Muster, das sich ein bisschen von dem der anderen Tiere unterscheidet.

Zebras können 20 bis 40 Jahre alt werden. In Gefangenschaft leben sie meist 20 bis 25 Jahre.

Von dpa/kro