Wie stark ist ein Spinnennetz?

Wie stark ist ein Spinnennetz?
Superleicht und superreißfest: So bauen Spinnen ihre Netze. (Foto: dpa)

Wusstest du, dass Spinnennetze extrem stabil sind? Die Fäden sind sehr dünn und sehen deshalb fast durchsichtig aus. Trotzdem halten sie sehr viel aus.

Federleicht, superdünn – und sehr, sehr reißfest: Das sind Spinnennetze. Im Verhältnis zu ihrem Gewicht sind die Netze sogar stärker als Stahl. Denn sie wiegen beinahe nichts – können aber Gewichte von ein paar Gramm tragen.

Jedes Netz ist anders

Auf diesem Netz sammelt sich Morgentau. (Foto: dpa)

Fliegt zum Beispiel ein Insekt in das Netz hinein, darf das Netz nicht kaputt gehen. Schließlich fangen Spinnen so ihre Beute. Auch Wassertropfen bleiben manchmal an den Fäden hängen. Dann glitzert oft das ganze Netz.

Spinnen produzieren die Fäden mit besonderen Drüsen in ihrem Körper. Jede Spinnenart macht das auf ihre eigene Weise. Sie verwenden beim Spinnen also ein Geheimrezept. Das bedeutet auch: Jeder Spinnenfaden ist einzigartig. Manche der Fäden kleben extra stark, damit die Beute der Spinnen leichter haften bleibt.

Von dpa