Liebe Grüße an die Aliens!

Liebe Grüße an die Aliens!
So sieht die Voyager 1 aus. Die Raumsonde trägt keine Menschen mit sich, aber Musik und Fotos - falls sie doch mal auf Außerirdische stößt. (Foto: NASA/dpa)

Ins All reisen, andere Planeten und neues Leben entdecken. Danach sehnen sich die Menschen schon lange. Doch bemannte Raumschiffe, die von Planet zu Planet fliegen, gibt es bislang nur im Fernsehen. Raumsonden hingegen gibt es schon.

Raumsonden sind unbemannte Geräte, die das Weltall erforschen. Zwei von ihnen heißen Voyager 1 und Voyager 2 (gesprochen: Woiädscha). Das bedeutet Reisender.

Seit 40 Jahren unterwegs

Die beiden Sonden sind nun schon seit etwa 40 Jahren unterwegs. Sie entfernen sich in verschiedene Richtungen immer weiter von der Erde. Mit im Gepäck haben sie Musik, Bilder und Gruß-Botschaften. Es könnte ja sein, dass die Sonden doch irgendwann einmal von Außerirdischen entdeckt werden.

So weit weg war noch nichts anderes

Die beiden Sonden haben unter anderem schon den Jupiter und den Saturn besucht. Sie haben Monde studiert und tolle Fotos an die Erde gesendet. Voyager 1 hat mittlerweile sogar unser Sonnensystem verlassen. Es ist etwa 20 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt – so weit wie kein anderes vom Menschen gebautes Objekt.

Von dpa