Sind junge Eltern cooler?

Ein Ehepaar unternimmt mit seinen beiden Kindern einen Ausflug auf das Olympiagelände in München (Archivfoto vom 10.06.2006). (Foto: Frank Leonhardt/dpa)
Junge Eltern sind nicht unbedingt glücklicher als ältere Eltern. (Foto: dpa)

Was ist besser? In jungen Jahren Mama oder Papa werden oder erst später? Wann sind Eltern glücklicher, gelassener und gesünder? Unsere Autorin hat sich Studien angeschaut und erzählt von ihrer eigenen Kindheit, denn bei ihr gab es ganz besondere Umstände.

„Wie alt ist deine Mama? Waaas, so jung? Meine Mama ist viel älter als deine!“ Du hast dich bestimmt auch schon mit deinen Freunden über das Alter deiner Eltern unterhalten. Bei mir war das immer Thema. Denn meine haben mich bekommen, als sie erst 19 Jahre alt waren. Viele meiner Schulfreunde waren neidisch auf mich, weil sie dachten, dass meine Mutter und mein Vater cooler, lustiger und moderner sind als ihre eigenen.

Wusstest du, dass viele Paare heute erst viel später Eltern werden als früher? Heute sind Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes im Durchschnitt fast 30 Jahre alt. Vor knapp 40 Jahren waren sie 25 Jahre alt. Aber was ist denn nun besser: Ältere oder jüngere Eltern? Wir zeigen dir Vor- und Nachteile.

Gesundheit

Einige Experten meinen, dass es gesünder für Mutter und Kind ist, wenn die Mutter jung schwanger wird. Denn bei älteren Frauen ist die Schwangerschaft oft schwieriger und riskanter. Lange haben die Menschen auch geglaubt, dass Kinder von älteren Müttern später schneller krank werden. Das stimmt aber nicht.

Zufriedenheit

Es gibt auch viele Studien zu dem Thema. Ein Ergebnis ist: Ältere Eltern sind zufriedener mit ihrem Leben als jüngere Eltern. Das liegt vielleicht daran, dass ältere Eltern sich nicht mehr so viele Sorgen um ihre Arbeit und das Geld machen müssen. Sie haben schon eine Zeit lang gearbeitet und gespart. Junge Eltern sind oft noch in der Ausbildung und haben vielleicht noch nicht so viel Geld. Wenn dann noch ein Kind dazu kommt, kann das sehr anstrengend werden.

Gelassenheit

Viele Leute finden, dass ältere Eltern nicht so belastbar sind. Es stresst sie mehr, wenn das Kind weint oder laut ist. Sie werden schneller müde und machen sich mehr Sorgen um ihre Kinder. Jüngere Eltern sollen gelassener sein.

Die persönliche Erfahrung

Ich kann mich gut daran erinnern, dass meine Mutter und mein Vater sich oft Sorgen um ihre Zukunft gemacht haben. Wenn sie eine wichtige Prüfung in der Uni schreiben mussten, dann waren sie manchmal sehr gestresst. Schließlich war das Studium wichtig, um später eine Arbeit zu finden.

Außerdem hatten meine Eltern nicht so viel Geld, weil sie während des Studiums nicht arbeiten konnten. Aber gleichzeitig waren sie total spontan und unternehmungslustig. Sie haben mich oft mitgenommen, wenn sie mit ihren Freunden unterwegs waren. Das war immer lustig! Allerdings war meine Mutter auch streng und hat mir nicht alles erlaubt. Also eigentlich genau wie bei meinen Freunden.

Heute bin ich 27 Jahre alt und meine Mutter und mein Vater sind noch immer jung, während viele Eltern meiner Freunde schon recht alt sind. Für mich ist das schön, weil ich das Gefühl habe, dass meine Eltern mich besser verstehen und wir viel zusammen unternehmen können. Aber letztlich ist es wohl egal, wie alt sie sind. Ob eine junge oder eine alte Mutter gesünder oder ob ein junger oder alter Papa lustiger ist, das hängt vor allem von der Person ab.

(Von Helena Schwar)

Mehr zum Thema „Familie“

Was ist eine Patchwork-Familie?