Ist Gähnen ansteckend?

Ist Gähnen ansteckend?
Kratzt du dich, juckt es mich - oft steckt Juckreiz an. (Foto: dpa)

Vielleicht hast du das auch schon mal bemerkt: Wenn manche Leute jemanden beim Gähnen beobachten, müssen sie plötzlich selber gähnen. Als wäre es ansteckend. Das funktioniert auch oft beim Lachen – und beim Juckreiz.

„Juckreiz ist hochansteckend“, sagt ein Wissenschaftler. „Manchmal reicht es schon, das Wort Kratzen zu erwähnen, und jemand fängt damit an.“ Warum das so ist, weiß man bisher nicht so genau.

Beim Gähnen haben Wissenschaftler zum Beispiel die Theorie, dass es mit unseren Gefühlen für die andere Person zu tun hat. Je mehr wir die Person uns gegenüber mögen und je näher wir ihr stehen, desto eher ahmen wir sie beim Gähnen nach. Das haben Forscher in einem Experiment festgestellt. Dabei haben Menschen häufiger ihre Familie und Freunde beim Gähnen nachgeahmt als Fremde.

An Mäusen getestet

Jetzt haben sich Forscher in einem neuen Experiment den ansteckenden Juckreiz bei Mäusen angeschaut. Sie beobachteten: Die Tiere fangen an sich zu kratzen, wenn sie Artgenossen beobachten, die sich kratzen. Der Juckreiz sei sogar ansteckend, wenn Mäuse andere Mäuse nur auf einem Bildschirm beim Kratzen sehen, sagen die Forscher.

Ein Stoff ist Schuld

Das liege aber nicht daran, dass Mäuse besonders mitfühlend seien. Das Verhalten sei fest in Teilen des Gehirns verankert und werde dort durch einen bestimmten Stoff ausgelöst. Wenn der Stoff blockiert wird, kratzen sich die Tiere auch nicht.

Die Forscher glauben: Das ist auch auf den Menschen übertragbar! Das könnte vielleicht auch das ansteckende Gähnen erklären – dann wäre ein Stoff in unserem Hirn der Verursacher dafür.

Von dpa, ann