Hilfe für Fußballprofis – Ein Spielerberater erzählt

Hilfe für Fußballprofis – Ein Spielerberater erzählt
Berthold Nickl berät Fußball-Profis aus der Bundesliga. (Foto: dpa)

Marco Reus, Mario Götze und Philipp Lahm sind Fußball-Profis. Auf dem Platz macht ihnen so schnell niemand etwas vor. Aber auch sie brauchen manchmal Hilfe. Darum haben viele Profis einen Berater. Einer dieser Ratgeber heißt Berthold Nickl. Er berät zum Beispiel die Bundesliga-Spieler Moritz Leitner, Julian Baumgartlinger und Kevin Volland. Wir haben mit ihm über seinen Beruf gesprochen.

Wobei beraten Sie die Spieler eigentlich genau?

Berthold Nickl: Wir sind in erster Linie Vermittler. Wir helfen also Spielern dabei, einen neuen Verein zu finden und dort einen vernünftigen Vertrag auszuhandeln. Daneben sind wir aber auch Ansprechpartner für unsere Sportler. Mit unseren Partnern unterstützen wir unsere Fußball-Spieler im Alltag: Versicherungen, Ärzte, Therapeuten oder Ernährungsberater – was gebraucht wird, wird besorgt.

Warum brauchen Fußballer denn jemanden, der ihnen dabei hilft?

Berthold Nickl: „Verträge von Fußballern sind sehr kompliziert. Wie viel Geld verdient der Spieler, wenn sein Verein absteigt? Wie viel bekommt er für die Trikots, die mit seinem Namen verkauft werden? Auch diese Fragen müssen wir klären.“

Was machen Sie, wenn der Spieler den Verein wechseln will?

Berthold Nickl: „In dem Fall spreche ich andere Vereine an, die Interesse an dem Spieler haben. Es kommt aber auch vor, dass mich Vereine anrufen, die den Spieler verpflichten möchten. Dann reden wir darüber. Das letzte Wort hat immer der Spieler.“

Entscheiden sich Fußballer immer für den Verein, der Ihnen am meisten Geld zahlt?

Berthold Nickl: „Nein, das sollten sie nicht. Denn neben dem Geld sind noch zwei Dinge wichtig: Wie erfolgreich der Verein ist und ob dem Spieler das Umfeld gefällt, also zum Beispiel die Stadt, das Stadion und die Fans.“

Kommen die Spieler auch mit privaten Problemen zu Ihnen?

Berthold Nickl: „Das ist bei jedem anders. Es gibt Spieler, die ich über Jahre kenne. Da sprechen wir dann schon mal über den Hausbau, die anstehende Hochzeit oder Kindererziehung.“

Können Sie eigentlich auch gut Fußball spielen?

Berthold Nickl: „Ich habe noch nie in meinem Leben Fußball gespielt und das werde ich auch nicht. Ich bin auch privat kein wirklicher Fußballfan. Da bin ich lieber zu Hause, im Theater oder gern auch mal in der Sonne.“

Lionel Messi lässt sich bei manchen Dingen von seinem Vater beraten. (Foto: dpa)

Lionel Messi lässt sich bei manchen Dingen von seinem Vater beraten. (Foto: dpa)

Eltern als Berater

Wusstest du, dass sich manche Fußball-Profis auch von ihren Eltern beraten lassen? Weltstar Lionel Messi zum Beispiel bekommt Hilfe von seinem Vater. Dieser kümmert sich etwa um Verträge seines Sohnes. Lionel Messi kommt aus dem Land Argentinien in Südamerika. Sein Verein ist der FC Barcelona in Spanien.

Auch der deutsche Nationalspieler Mesut Özil ließ sich eine Zeit lang von seinem Vater beraten. Mesut Özil spielt momentan für den FC Arsenal London in Großbritannien.

Nicht ganz so bekannt ist der Stürmer Pierre-Michel Lasogga. Er spielt für den Hamburger SV in der Bundesliga. Für ihn ist seine Mutter als Beraterin besonders wichtig.

Von dpa

Das macht ein Spieleberater

Klicke auf die Grafik, dann kannst du sie besser erkennen. (Foto: dpa)

Klicke auf die Grafik, dann kannst du sie besser erkennen. (Foto: dpa)