Wolf gefangen!

Wolf gefangen!
Mit Fleischködern wurde das Tier in eine Falle gelockt. (Foto: dpa)

Klappe zu, Wolf gefangen! So ungefähr lief es am Wochenende in Bayern ab. Dort wurde ein Wolf lebend gefangen.

Holzkiste mit Köder

Das Tier war vor gut zwei Wochen aus einem Freigehege im Bayerischen Wald entlaufen, zusammen mit fünf anderen Wölfen. Jemand hatte das Tor zum Gehege geöffnet.

Es waren mehrere Fallen aufgestellt worden. Das sind größere Holzkisten, in die Fleischköder gelegt wurden. Wird der Köder bewegt, löst das einen Mechanismus aus und eine Tür fällt zu. So war es am Wochenende auch.

Zwei Tiere wurden erschossen

Der Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald war darüber sehr erleichtert und froh. Er hofft, dass auch die anderen Wölfe, die entlaufen waren und noch leben, gefangen werden können.

Zwei der entlaufenen Wölfe waren erschossen worden, weil es nicht gelungen war, sie einzufangen.

Befürworter davon sagen: Wölfe, die in Gefangenschaft leben, sind weniger scheu gegenüber Menschen. Deswegen könnten sie ein Problem sein. Kritiker sind anderer Meinung. Sie sagen: Die entlaufenen Wölfe würden Menschen nicht angreifen.

Von dpa