Was gerade passiert, finde ich sehr beängstigend

Was gerade passiert, finde ich sehr beängstigend
Ein zerstörter Panzer steht nach schweren Beschüssen am Straßenrand. Foto: -/Twitter/StahivUA/AP/dpa

Fünf unserer Kinderreporter haben ihre Gedanken über den Krieg in der Ukraine aufgeschrieben

Johann (11)

Ich bin traurig, dass in der Ukraine Krieg ist. Ich verstehe den russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht: Warum macht er das? Ich verstehe auch nicht, warum der Kreml die russische Bevölkerung anlügt.

Johann, Bild: privat

Ich finde es respektlos, einfach ein anderes Land anzugreifen, ohne dass die Ukraine Putin, was getan hat. Die Menschen in der Ukraine müssen ihr Heimatland verlassen. Sie haben vielleicht gar nichts mehr in der Ukraine, weil ihr Haus schon mit Bomben in die Luft gejagt wurde. Die Ukrainer und Ukrainerinnen haben es nicht verdient, von den Russen angegriffen zu werden.

Ich finde es super, dass fast die ganze Welt der Ukraine helfen will. Die Ukrainer sind sehr mutig. Denn sie wehren sich gegen die russischen Soldaten und kämpfen, obwohl sie schlechter ausgerüstet sind.

Anna (11)

Was gerade in der Ukraine und in Russland passiert, finde ich sehr beängstigend. Leider ist es jetzt zu einem Krieg gekommen.

Vor ein paar Tagen haben wir in der Schule mit allen Schülern und Schülerinnen eine Schweigeminute für die Ukraine eingelegt. Danach wurde uns erklärt, warum es einen Krieg zwischen Russland und der Ukraine gibt. Dass wir über den Krieg aufgeklärt wurden, finde ich sehr gut, denn viele aus meiner Klasse wussten nicht, warum es zu dem Krieg gekommen ist.

Anna. Bild: privat

Außerdem finde ich es erleichternd zu hören, dass nicht alle Menschen in Russland für einen Krieg gegen die Ukraine sind. Viele Menschen wollen in Russland gegen den Krieg demonstrieren, werden aber dafür ins Gefängnis gesperrt. Das finde ich sehr schlimm, da diese Menschen nur etwas Gutes für die Welt wollen.

Karl (9)

Warum ist der russische Präsident Wladimir Putin auf die Idee gekommen, Krieg anzufangen, obwohl jeder weiß wie schlimm Krieg ist? Ich glaube, Putin möchte mehr Macht haben.

Ich stelle mir Krieg grausam vor. Es schlagen Bomben ein und zerstören Häuser und Leben. Ich hätte Angst, dass eine Bombe mich trifft. Genauso müssen sich Menschen derzeit in der Ukraine fühlen. Sie haben ständig Angst. Es geht ihnen nicht gut und sie flüchten in andere Länder.

Kinderreporter Karl. Bild: privat

Es ist schlimm, dass der Krieg so nah an Deutschland stattfindet und wir von Gas- und Öllieferungen abhängig  sind. Ich war schon mal an der Grenze zur Ukraine, als ich mit meiner Familie in den Karpaten im Urlaub war. Da war es sehr schön. Was kann ich tun, damit es den Leuten in der Ukraine besser geht? Spenden und Demonstrieren. Letztes Wochenende war ich in Berlin auf einer Demo am Brandenburger Tor.

Elisabeth (10)

Mich beschäftigt der Krieg in der Ukraine sehr. Ich finde es schlimm, dass Putin einfach so ein anderes Land überfallen hat, das ihm nichts getan hat. Anstatt selbst in den Krieg zu ziehen, schickt er junge Soldaten, von denen viele sterben. Wenn ich darüber nachdenke, dass meine Brüder in einigen Jahren kämpfen müssten, läuft es mir kalt den Rücken runter.

Kinderreporterin Elisabeth, Bild: privat

Mich schockiert es, wie viele Menschen in der Ukraine alles verlieren, weil sich ihnen keine andere Möglichkeit bietet, als zu fliehen. Wahrscheinlich müssen sie dauernd daran denken, dass ihre männlichen Verwandten oder Freunde im Land bleiben müssen und sterben könnten. Wäre es nicht eine Idee, dass Flüchtlinge in Hotels untergebracht werden können? Außerdem finde ich, dass die Türen für Flüchtlinge aus anderen Ländern weiterhin offen stehen sollten.

Lulu (11)

Es ist schrecklich was alles in der Ukraine passiert! Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein muss, jetzt in der Ukraine zu leben. Jeden Moment kann eine Bombe einschlagen.

Dass die Männer im Alter von 18 bis 60 Jahren nicht mit ihren Familien fliehen dürfen, ist auch schlimm. Ich finde, dass die Familien zusammen bleiben sollten.  So verlieren sich die Familien nur und sie werden noch trauriger.  Es gibt ja auch Familien die zur Hälfte in Russland und zur anderen Hälfte in der Ukraine leben. Das ist auch sehr blöd, denn diese  Familien können sich jetzt gar nicht mehr besuchen.  Am schrecklichsten finde ich, dass sogar Krankenhäuser angegriffen worden sind. In meiner Schule sprechen wir oft über den Krieg. Das finde ich sehr gut.

Kinderreporterin Lumaya. Foto: privat