Tiere aus Lkw gerettet

Tiere aus Lkw gerettet
Viel zu eng! Die Tiere hatten im Transporter kaum Platz. (Foto: Verkehrspolizei Amberg/dpa)

Die Polizei im Bundesland Bayern hat einen Tiertransport gestoppt. In dem Lastwagen waren viel zu viele Tiere – darunter Mäuse, Ratten, Kaninchen und Meerschweinchen.

Auch geschützte Exoten wie Chamäleons und Axolotl wurden am Sonntag in dem Lkw entdeckt.

Zu jung, zu wenig Platz

Die Tiere sollten wohl im Land Belgien verkauft werden, teilten Tierschützer mit. Allerdings waren viele Tiere noch sehr jung. Genauso wie beim Menschen gilt auch bei ihnen: Ein Baby braucht seine Mutter. Man darf Jungtiere also nicht zu früh von ihrer Mutter trennen. Das ist verboten.

Besonders schlimm: Die Tiere hatten viel zu wenig Platz, kein Futter und kein Wasser. Einige von ihnen seien deshalb gestorben, berichteten die Tierschützer. Die überlebenden Tiere wurden auf verschiedene Tierheime verteilt.

Von dpa