Was macht eine Staffel?

Was macht eine Staffel?
Die Biathletin Franziska Hildebrand (Foto: Getty Images)

Im Sport gibt es Wettbewerbe, bei denen mehrere Sportler gemeinsam um eine Medaille kämpfen. Sie wechseln sich dann ab. Das nennt man Staffel.

In der Leichtathletik übergeben die Läufer einen Stab an den nächsten. Beim Schwimmen berühren sie den Beckenrand. Auch beim Biathlon gibt es eine Staffel.

Bei der Wintersportart laufen die Sportler Ski und schießen auf Zielscheiben. An diesem Mittwoch beginnt im Bundesland Thüringen ein wichtiger Wettbewerb: der Biathlon-Weltcup in Oberhof. An den ersten beiden Tagen stehen die Staffel-Rennen auf dem Plan. Mittwoch starten die Frauen, Donnerstag die Männer.

Jede Mannschaft besteht aus vier Läufern. Beim Start laufen die ersten Biathleten jedes Teams los. Alle zusammen! Am ersten Schießstand legen sich die Sportler hin. Dann versuchen sie, möglichst viele Zielscheiben zu treffen. Dann laufen sie weiter. Beim zweiten Stopp schießen sie im Stehen.

Wer zu oft daneben schießt, muss mindestens eine Strafrunde laufen. Dadurch verlieren die Sportler natürlich wichtige Zeit. Wenn sie den Zielbereich erreichen, ist der Nächste aus dem Team dran. Bei der Übergabe müssen sich die Sportler berühren. Einen Stab wie in der Leichtathletik gibt es beim Biathlon also nicht.

Von dpa