Entscheidung für Europa

Entscheidung für Europa
Ministerpräsident Mark Rutte (Foto: dpa)

Die Niederlande haben ein neues Parlament gewählt. Obwohl noch nicht alle Stimmen ausgezählt sind, freuten sich am Mittwochabend schon viele Menschen, auch Politiker im Ausland. Denn die Partei PVV von Geert Wilders erhielt weniger Stimmen als erwartet.

Bis zuletzt waren sich Experten nicht sicher gewesen, wer gewinnt. Die Niederländer entscheiden sich nämlich erst sehr kurz vor der Wahl für oder gegen jemanden. 81 Prozent der Niederländer sind am Mittwoch wählen gegangen. Das sind sehr viele – und auch mehr als bei der letzten Wahl.

Neuer, alter Ministerpräsident?

Die meisten stimmten für die Partei von Mark Rutte. Wahrscheinlich wird er deswegen wieder Ministerpräsident. Er ist seit fast sieben Jahren Ministerpräsident und leitet die Partei VVD. Sie hat eher altmodische Ansichten, will eine freie Wirtschaft und möchte keine neuen Flüchtlinge aufnehmen. Der große Unterschied zu Geert Wilders‘ Partei: Die VVD will nicht, dass die Europäische Union (EU, der Zusammenschluss aus 28 europäischen Ländern) zu viel Macht hat. Aber sie findet die EU generell gut und will, dass die Niederlande weiter zu ihr gehören. Wilders wollte, dass die Niederlande austreten.

Von ksta

Hier erfährst du mehr über die Niederlande:

Warum sich die Niederlande gerade mit der Türkei streiten So ist das Parlament aufgebaut