Serie: Verliebtsein 4

Serie: Verliebtsein 4
Der perfekte Liebesbrief (Bild: Thinkstock)

In unserer neuen Serie geht es ums Verlieben und das Gegenteil: Liebeskummer

Teil 4: Der perfekte Liebesbrief: Ein Kinderbuchautor erklärt, wie du am geschicktesten von deinen Gefühlen schreibst

Da ist er. Steht auf dem Pausenhof und redet mit Max. Wie süß er ist – mit seinen blonden Haaren und dem schönen Lächeln. Ob er weiß, wer ich bin? Dass ich jedes mal wahnsinnig aufgeregt bin, wenn ich ihn sehe? Dass ich nicht einschlafen kann, weil ich mir jede Nacht ausmale, wie schön es wäre seine Freundin zu sein – mit ihm händchenhaltend über den Pausenhof zu laufen. Ins Kino zu gehen. Einfach alles zu teilen. Ich kann ihm einfach nicht sagen, wie sehr ich ihn mag. Wie peinlich das wäre.

Heimlich in jemanden verliebt sein, kann schmerzhaft sein. Den Mut aufzubringen, dem Auserwählten seine Liebe zu gestehen , unüberwindbar. Was, wenn er mich auslacht? Wenn er schon eine Freundin hat? Doch so unüberwindbar ein Geständnis erscheint – wer nicht wagt, gewinnt auch nicht. Eine Möglichkeit seinem Schwarm mitzuteilen, dass man an ihn oder sie denkt, ist ein Liebesbrief. Der schwedische Kinderbuchautor Ulf Nilsson hat viele solcher Botschaften geschrieben – aber nur die Hälfte davon hat er auch tatsächlich abgeschickt. Etwas von dieser Erfahrung hat er jetzt in sein neues Buch „Herz Schmerz“ gesteckt. Darin erzählt er die Geschichte eines Neunjährigen, der sich unsterblich in Britta verliebt hat und über die verschiedensten Wege versucht, ihr Herz zu gewinnen. „Wenn ich heimlich in jemanden verliebt bin, ist es einfacher einen Brief zu schreiben, als zu reden. Trotzdem muss man ein paar Dinge beachten, damit der Brief auch zum Erfolg führt“, sagt Nilsson, der heute immer noch Liebesbriefe an seine Ehefrau schreibt.

1. Schreibe konkret und lade zu dir ein

Schreibe etwas Interessantes. Nur so erhältst du Aufmerksamkeit von deinem Schwarm. Mache deutlich, dass du interessiert bist. Schreibe, was du fühlst und was du denkst. Am besten verbindest du den Brief direkt mit einer Aktion. Zum Beispiel: „Du solltest mal meine Kaninchen besuchen. Du würdest sie mögen.

2. Formuliere überraschende Kompliment

Schreibe nicht nur von dir, sondern auch von deinem Schwarm. Beachte dabei: Die Person kennt sich und weiß bestimmt, dass sie gut aussieht. Wenn ihr also jeder sagt, dass sie hübsch ist, musst du dir etwas anderes einfallen lassen. Schreib ihr oder ihm also, dass er/sie außerdem auch klug und lustig ist. Das heißt aber: Du musst vorher genau analysieren, was du an ihr/ihm magst.

3. Übertreibe nicht und zeige nicht zu viel Interesse

Schreibe nur einen Brief und warte ab, bis dein Schwarm dich und deine Kaninchen tatsächlich besuchen kommt.

4. Suche einen Boten, falls dir der Mut fehlt

Bitte ruhig jemand anderen darum, den Brief zu übergeben, wenn du dich nicht traust.

5. Die poetische SMS als Alternative

Wenn du deine Botschaft lieber per SMS versenden möchtest, achte darauf, dass du ein bisschen poetisch schreibst. Und lass ein bisschen Raum für Interpretation. Der oder die Auserwählte soll sich ruhig fragen: „Heißt das, dass sie/er mich liebt oder möchte sie/er mir nur die Kaninchen zeigen?

6. Schokolade statt Trotz

Wenn du keine Antwort erhältst, kannst du es mit einer kleinen Erinnerung versuchen. Schick ihr/ihm zum Beispiel eine Tafel Schokolade und füge eine kleine Karte hinzu: „Von jemandem, der dir mal einen Brief geschrieben hat“.

7. Tipps für eine nette Abfuhr

Genauso schwierig, wie einen Liebesbrief zu schreiben, kann eine „Abfuhr“ sein. Wenn du also einen Liebesbrief bekommen hast, den du nicht erwidern möchtest. Denn das bedeutet, jemandem wehzutun. Wichtig ist, nett zu bleiben, rät Ulf Nilsson. „Schreibe, ‚Du bist eine liebenswerte und hübsche Person. Ich mag Dich. Aber ich habe momentan zu viele andere Dinge im Kopf‘.“Du bist dir nicht sicher, wer zu dir passt? Oder fragst dich, wer überhaupt zu wem passt? Und warum man sich in einen Menschen verliebt, in den anderen aber nicht?

Von Jenny Filon

Zur Person: Ulf Nilsson lebt als freier Autor in Stockholm. Er schreibt für Kinder und Erwachsene.

Ulf Nilsson, Lena Ellermann (Illustrationen): Herz Schmerz. Moritz Verlag 2013, 69 Seiten, 9,95 Euro.