Serie: Verliebtsein 3

Serie: Verliebtsein 3
Liebeskummer tut weh. (Bild: Thinkstock)

In unserer neuen Serie geht es ums Verlieben – und das Gegenteil: Liebeskummer

Teil 3: Hilfe gegen Herzschmerz. Liebeskummer kann echt wehtun. Ein paar Tricks helfen, schnell neuen Mut zu fassen

Der Status bei Facebook ist wieder Single. Das Handy schweigt: keine SMS und keine Anrufe mehr. Und auf Sprüche wie: „Ach komm, das wird schon wieder“ oder „Die Zeit heilt alle Wunden“ hat man einfach keinen Bock. Doch was hilft gegen Liebeskummer wirklich? Wir haben Sandra Ehrenberg gefragt. Sie ist psychologische Beraterin aus Hamburg – und berät auch Menschen mit Herzschmerz. Hier sind ein paar Tipps der Expertin.

Wie lange brauchst du?

Mach dir einen Plan. Sag dir selbst, wie lange du allein sein möchtest. Bis morgen? Bis übermorgen? Eine Woche? Je nachdem, wie lange du brauchst, um dich besser zu fühlen.

Mach dich stark

Lenk dich unbedingt ab und verbringe deine Zeit nach dem Durchhängen mit Freunden. Also geh raus, denn die Ablenkung baut dein Selbstwertgefühl wieder auf und macht dich stark!

Schreibe ein Tagebuch

Wie wäre es denn mit einem Tagebuch? Dort kannst du reinschreiben, wie gut deine Pläne funktioniert haben? Hast du es geschafft, ihn oder sie zu ignorieren? Warum vielleicht nicht? Und wie hast du dich dabei gefühlt? Du kannst dort dein ganzes Gefühlschaos festhalten.

Lass es raus

Weine oder brülle laut, wenn es dir hilft. Lass deinen Gefühlen freien Lauf und lass dich nicht von anderen unter Druck setzten. Nimm dir einfach die Zeit zum Durchhängen, die du brauchst.

Verändere dich

Probiere einen neuen Look aus! Veränderung kann guttun: Eine neue Frisur, neue Klamotten, all das kann helfen. Oder du testest eine völlig neue Sportart aus, das tut gut und macht Mut!

Bewahre Erinnerungen

Mach dir klar, was du willst. Willst du mit deinem/deiner Ex in Kontakt bleiben? Oder tut das zu sehr weh? Manchmal ist es einfach besser, Abstand zu ihm/ihr zu gewinnen. Die Liebe ist umgezogen – vielleicht packst du Erinnerungen an ihn/sie auch in einen Umzugskarton und stellst diesen an einen sicheren Ort.

Mach dir alles bewusst

Gefühle sind Gefühle. Es gibt keinen Aus-Knopf, man kann sie nicht abstellen. Gib ihnen deshalb ruhig viel Raum und Platz. Wickel dich in eine Wolldecke, iss ein paar Tafeln Schokolade, gucke Liebesschnulzen, wenn es dir hilft. Schäme dich deiner Trauer nicht. Denn sie beweist nur, dass du sensibel bist – und fähig zu lieben!

Sprich dich aus

Suche dir jemanden, dem du alles anvertrauen kannst. Wenn es nicht deine Eltern, Freunde oder Freundinnen sind, geh zum Hausarzt, zu Onkel, Tante oder Großeltern. Sie verstehen dich. Denn sie kennen das Gefühl, sie haben es alle selbst schon mal erlebt!

Komm in Bewegung

Wenn man wütend ist, ist man meistens ruhelos. Nutze diese Kraft aus und komme in Bewegung. Raus mit dir und Joggen! Oder auf den Fußballplatz. Das kann dich auf andere Gedanken bringen. Und nebenbei tust du was Gesundes für deinen Körper – ein gutes Gefühl!

Fühl dich besser

Tu viel von dem, was dir so richtig guttut: Freunde treffen, ins Kino gehen oder Lesen zum Beispiel. Und was dir nicht guttut, das lass sein. Dies ist eigentlich eine ganz einfache Regel, mit der du dich aber schnell besser fühlst! Und den Liebeskummer vergisst.

Artikelposition: 11042, 6353, 6011, 7224

SeiteKennung: FRÜHLINGSGEFÜHLE

DatumSP: 2013-07-15

JournForm: Serie Tipp

FreieStichworte: Bildverknüpfung

 

Von Martin Gätke

 

zur Folge 4 der Serie >