Runde Sache: Einwurf

Runde Sache: Einwurf

Kinder erklären Fußballbegriffe. Heute: Marvin König. Er ist zwölf Jahre alt und Abwehrspieler bei Inter 96 Bergisch Gladbach.

Einwurf

„Wenn ein Spieler den Ball ins Seitenaus schießt, dann darf der Spieler der gegnerischen Mannschaft den Ball nehmen und mit den Händen zu einem Mitspieler  werfen. Der Werfer  muss den Ball in beiden Händen halten. Dann muss er den Ball von hinten über seinen Kopf nach vorn werfen. Wenn er das falsch macht, darf die andere Mannschaft einwerfen. Ein falscher Einwurf ist zum Beispiel, wenn man den Ball vor den Kopf hält oder wenn ein Bein in der Luft ist, wenn man wirft. In unserer Liga sind die Schiedsrichter da genauso streng wie bei den Profis. Aber bei den Profis passiert es fast nie, dass die den Ball falsch einwerfen.“

Von Sophie Creitz