Rosa Glücksbringer mit schlechtem Ruf

Rosa Glücksbringer mit schlechtem Ruf
Schweine gelten als dumm. Aber das stimmt nicht. dpa/Boris Roessler

An Silvester sind sie vielerorts zu sehen: kleine Schweinchen aus Marzipan. Sie sollen Glück bringen. Aber was haben Schweine damit eigentlich zu tun?

Haben wir Glück, dann haben wir Schwein. Deswegen werden Schweinchen gerne als Glücksbringer an Silvester genutzt. Wenn aber im Kinderzimmer wieder Chaos herrscht, heißt es ebenfalls: Was ist das für ein Saustall? Schweine sollen also Glück bringen, aber gleichzeitig tauchen sie in vielen Beleidigungen auf. Woran liegt das?

Schwein haben

Diese Redewendung ist schon viele hundert Jahre alt, sie stammt vermutlich aus dem Mittelalter. An ihrer Bedeutung hat sich aber bis heute nichts verändert: Wer Schwein hat, hat unerwartet Glück. Im Mittelalter gab es auf Jahrmärkten für die Verlierer oft einen besonderen Trostpreis: ein Ferkel. Damit wollte man die Verlierer eigentlich verspotten. Doch wer ein Schwein besaß, hatte eigentlich Glück! Warum? Er musste keinen Hunger mehr leiden.

Sparschwein

Schweine fressen alles, sie bekommen zweimal im Jahr Nachwuchs – und zur Not kann man sie irgendwann schlachten und damit seine Familie ernähren. Lange Zeit galt deshalb: Wer ein Schwein hat, ist reich. Die Tiere standen für Wohlstand und Sicherheit. Kein Wunder also, dass auch Spardosen irgendwann die Form eines Schweinchens bekamen. Wie ein echtes Schwein muss auch dieses gefüttert werden: nur eben mit Münzen.

Du Dreckschwein!

Das ist ein ziemlich gemeines Schimpfwort. Schweine sehen oft dreckig aus, aber eigentlich sind sie es gar nicht. Wenn sie in ihrem Stall ausreichend Platz haben, richten sie sich in einer Ecke eine Art Toilette ein. So bleibt der Rest des Stalls sauber. Und wenn sich die Tiere im Schlamm suhlen, hat das einen guten Grund: Sie reinigen so ihre Haut! Außerdem kühlen die Tiere auf diese Weise ihren Körper ab. Das ist super wichtig, denn Schweine können nicht schwitzen.

Schweine sollen an Silvester Glück bringen. dpa/Moritz Frankenberg

Iss nicht wie ein Schwein!

Schweine sind Allesfresser. Das bedeutet, sie mampfen pflanzliches und tierisches Futter weg – so ziemlich alles einfach, was ihnen vor die Schnauze kommt. Und dabei wird geschmatzt, geschlabbert und gegrunzt. In früheren Zeiten durften Schweine oftmals frei durch die Straßen und Gassen laufen. Sie fraßen, was die Menschen wegwarfen. Die Tiere waren also wie eine Art Müllabfuhr.

Du dumme Sau!

Man könnte denken: Schweine denken nur ans Fressen und im Schlamm suhlen. Sie seien also dumm. Stimmt aber gar nicht! Forschende fanden zum Beispiel heraus, dass Schweine ein ziemlich gutes Gedächtnis haben. Sie können lernen und sich selbst sogar im Spiegel erkennen. Und noch etwas: Schweine haben Persönlichkeit. Das bedeutet, jedes Schwein hat einen eigenen Charakter – und ist damit einzigartig.
Von Stefanie Paul, dpa

3 Comments

  1. Ohhh 😍❤️

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.