Harimoto macht die Profis nass

Harimoto macht die Profis nass
Harimoto reagiert extrem schnell an der Tischtennisplatte. (Foto: dpa)

Bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf sorgte ein 13-Jähriger gerade für Schlagzeilen: Er schlug an der Platte einen erwachsenen Profi nach dem anderen – bis zum Viertelfinale. Der Junge heißt Tomokazu Harimoto und kommt aus dem Land Japan.

Favorit der WM

Schon vor zwei Jahren sorgte Tomokazu Harimoto für Aufsehen. Damals war er erst 12 Jahre alt und zog bei einem Turnier in Polen als jüngster Spieler in die Hauptrunde eines World-Tour-Turnier ein.

Am Freitag spielte das Wunderkind gegen den 6. der Weltrangliste, der 14 Jahre älter ist – und gewann schon wieder! Auch im Achtelfinale gewann er gegen den Slowaken Lubomir Pistej. Erst im Viertelfinale am Sonntagabend scheiterte er an einem der Topspieler aus dem Land China.

Keine Altersbeschränkung bei der WM

Gewonnen! Tomokazu Harimoto feiert seinen Sieg. (Foto: dpa)

Dass Tomokazu Harimoto bei einem so wichtigen Turnier mitmachen darf, ist übrigens nicht selbstverständlich. Für die Olympischen Spiele ist der 13-Jährige noch zu jung. Dort müssen Sportler mindestens 16 Jahre alt sein. Damit wollen die Chefs von Olympia auch Kinder und ihre Körper vor einer Überbelastung schützen. Denn um so gut zu werden, dass man bei Olympia mitmachen kann, muss man extrem viel trainieren. Doch bei der Weltmeisterschaft gibt es keine Altersbeschränkung. Zum Glück für Harimoto! Er kann jetzt zeigen, dass man mit 13 schon genauso klug spielen kann wie ein Erwachsener.

„Alter hat nichts zu sagen!“

Seinen Erfolg nimmt der Japaner ganz cool. Nach einem seiner Siege sagte er: „Im Tischtennis hat das Alter nichts zu sagen. Ich will einfach nur mein Spiel spielen und von Beginn an angreifen. Und im nächsten Spiel mache ich dann wieder genau dasselbe.“

Hier siehst du Harimoto an der Platte:

Von dpa, ann