Menschenkette vorm Dom

Menschenkette vorm Dom
Ein Zeichen für Offenheit und Frieden (Foto: Krasniqi)

Was war denn am Sonntag vorm Kölner Dom los?

Kinder und Erwachsene reichten sich vorm Dom die Hände. (Foto: Krasniqi)

Viele Menschen reichten sich die Hände und bildeten so eine lange Menschenkette. Sie wollten so ein Zeichen setzen: Für ein Europa, in dem alle zusammenhalten.

Die Idee zur Menschenkette stammt von der Organisation „Pulse of Europe“. Sie veranstaltet solche Aktionen nicht nur in Köln, sondern in vielen anderen Städten in ganz Europa. So wollen sie Rassisten und Populisten zeigen: Europa ist freundlich und offen, egal was ihr sagt!

Von ksta