Das sagen unsere Kinderreporter zum Turbo-Abi

Das sagen unsere Kinderreporter zum Turbo-Abi
Unsere Kinderreporter: Charlotte, Jesse, Carolin, Jona, Fine und Lea-Zoé (v. l.). (Fotos: Martina Goyert)

Soll das Abitur nach acht Jahren oder neun Jahren gemacht werden? Sollen Schüler mehr Zeit haben oder in Turbo-Geschwindigkeit lernen, um früher fertig zu sein? Wir haben unsere Kinderreporter nach ihrer Meinung zu G8 und G9 gefragt. Hier sind ihre Stimmen:

Kinderreporterin Fine (Foto: Goyert)

Kinderreporterin Fine (Foto: Goyert)

Fine, 11 Jahre:

„Ich persönlich denke, dass G8 anstrengender ist, weil man mehr Stoff in einem Schuljahr hat. Außerdem kann man viele  schöne Themen nicht machen, zum Beispiel  in Deutsch mal eine lange Geschichte schreiben. Aber ich finde G8 nicht so schlimm, weil ich ja nicht weiß, wie es mit G9 sein würde. Viele sagen auch, dass wir Kinder wegen G8 keine Freizeit mehr haben, aber das stimmt meiner Meinung nach nicht. An meiner Schule ist es aber auch so, dass wir keine Hausaufgaben haben, dafür aber drei Langtage, an denen wir bis 15.10 Uhr Schule haben. Mein Lehrer, der beides erlebt hat, hat mir gesagt, dass es mit G9 entspannter war und er uns wünschen würde, dass wir ein Jahr länger Schule hätten. Meine beiden Cousins wohnen in Bayern. Der eine ist in der vierten  und der andere in der achten Klasse. Für die ist das jetzt komisch, weil der eine dann G9 und der andere G8 hat. Der jüngere findet es aber gut, dass er G9 kriegt.“

Kinderreporter Jona (Foto: Goyert)

Kinderreporter Jona (Foto: Goyert)

Jona, 10 Jahre:

„In meiner Schule darf es wegen G8 keine Hausaufgaben geben, aber wir haben viel zu wenig Lernzeiten. Meine Schule  will darum jetzt  vielleicht umstellen auf zehn Stunden Lernzeit pro Woche. Vielleicht ist es ja dann schon besser. Aber eigentlich fände ich es gut, mehr Zeit zu haben. Deswegen bin ich für G9.“

Kinderreporterin Charlotte (Foto: Goyert)

Kinderreporterin Charlotte (Foto: Goyert)

Charlotte, 12 Jahre:

„Ich finde G9 besser, da man dann  nicht so viel Druck hat. Schule  allein ist oft schon stressig genug und für Hobbys bleibt wenig Zeit.  In der Regel bin ich nicht vor 14.30 Uhr zu Hause, an einem Tag in der Woche auch erst um 17 Uhr. Dann muss ich noch Hausaufgaben machen oder für Arbeiten lernen. Da bleibt wenig Zeit zum Spielen oder für Sport und Musik. Ich fände es besser,  immer um 14 Uhr zu Hause zu sein. Dann hätte ich Zeit, mich mit Freundinnen zu verabreden oder regelmäßig zum Ballett zu gehen.  Mit G9 hat man auch noch etwas mehr Zeit für das Abi. Andere denken vielleicht, dass es besser ist, es schnell hinter sich zu haben – und das stimmt ja irgendwie auch.  Manchmal  zähle ich auch, wie viele Jahre ich noch zur Schule muss ;-). Aber ist es  nicht besser, das Abitur  mit weniger Druck und dadurch hoffentlich guten Noten zu schaffen?   Viele wissen mit 17   ja auch noch gar nicht, was sie mal beruflich machen wollen. Mit mehr Zeit  könnte man sich in Ruhe Gedanken machen.“

Kinderreporter Jesse (Foto: Goyert)

Kinderreporter Jesse (Foto: Goyert)

Jesse, 11 Jahre:

„Ich finde G9 viel besser. Weil man dann viel mehr Zeit für Sport und Freunde  hat und  nicht so gestresst ist. Bei G9 hat man dann auch nicht so lange Schultage. Das finde ich nämlich doof. Ich habe auch mal gehört, dass die Kinder bei G8 noch so jung sind, dass sie, wenn sie mit der Schule fertig sind,  noch  kein Auto fahren dürfen.“

Aufgeschrieben von Angela Sommersberg

Hier erfährst du mehr über das Turbo-Abitur:

Lage in NRW und anderen Ländern