Was passiert bei einer Zeugniskonferenz?

Zwei oder drei? Das entscheiden Lehrer bei der Zeugniskonferenz. (Foto: dpa)
Zwei oder drei? Das entscheiden Lehrer bei der Zeugniskonferenz. (Foto: dpa)

Von Zeugniskonferenzen hat wohl jeder Schüler schon mal gehört. Aber was geschieht bei diesen Konferenzen? Ein Fachmann hat uns erklärt, was es damit auf sich hat.

Endlich Sommerferien! Sechs Wochen frei und hoffentlich bei schönem Wetter draußen sein. Bevor es so weit ist, steht für alle Schüler aber noch etwas an: die Zeugnisse. Damit verbunden sind auch Zeugniskonferenzen. Gehört hast du das Wort wohl schon mal, aber: Was genau ist das eigentlich?

Christopher Winkler war Lehrer und arbeitet jetzt bei der Schulbehörde des Bundeslandes Niedersachsen. Er weiß über Zeugniskonferenzen Bescheid. Der Fachmann erklärt, wie diese in der Regel ablaufen.

Lehrer reden über ihre Schüler

Schulleiter laden zu diesen Konferenzen alle Lehrer einer Klasse ein, teilweise auch Vertreter der Eltern. Dort sprechen sie darüber, was im Zeugnis von jedem Schüler stehen soll. Sie reden darüber, was er gelernt hat und wie sich seine Leistungen entwickelt haben. Und ob er besondere Interessen hat oder irgendetwas besonders gut kann.

Das alles richtig zu beurteilen, ist gar nicht so einfach. Deshalb gibt es für jede Klassenstufe und jedes Fach Vorschriften und Lehrpläne. Da ist festgelegt, was die Schüler zum Beispiel schriftlich und mündlich können sollten.

Bei der Konferenz geht es allerdings nicht nur um die Leistung der Schüler. Auch ihr Verhalten wird beurteilt. Wichtig ist etwa, ob der Schüler im Unterricht mitmacht und ob er selbstständig arbeitet. Auch ob er sorgfältig und zuverlässig ist. Außerdem geht es darum, ob jemand hilfsbereit ist, ob er sich an Regeln hält und fair ist.

Diskutieren und abstimmen

Wenn sich die Lehrer bei der Bewertung eines Schülers nicht einig sind, wird darüber diskutiert und manchmal auch abgestimmt. Abstimmen dürfen alle Teilnehmer – außer den Vertretern der Eltern.

In der Zeugniskonferenz sprechen die Teilnehmer auch darüber, ob ein Schüler besonders gefördert wird oder ob er Probleme mit dem Lernen hat. Das kann im Zeugnis im Feld „Bemerkungen“ stehen.

Streng geheim

Manchmal muss über die Versetzung abgestimmt werden. Es kann auch sein, dass Eltern möchten, dass ihr Kind freiwillig eine Klasse wiederholt. Zum Beispiel, wenn die Noten nicht so gut sind. Auch darüber wird in der Konferenz abgestimmt.

Übrigens: Was genau auf einer Zeugniskonferenz besprochen wird, ist geheim. Die Teilnehmer dürfen es also nicht weitersagen.

Von dpa