Wie funktionieren die Vereinten Nationen?

In diesem Saal in New York findet die UN-Vollversammlung statt. (Foto: dpa)
In diesem Saal in New York findet die UN-Vollversammlung statt. (Foto: dpa)

Die Vereinten Nationen sind eine Organisation von Staaten. Gegründet wurde sie vor 70 Jahren, am 24. Oktober 1945. 193 Länder sind Mitglied bei den Vereinten Nationen, das sind fast alle Länder der Erde.

Vereinte Nationen, UN oder UNO?

Auf Englisch heißen die Vereinten Nationen „United Nations“ oder „United Nations Organisation“: Deshalb wird die Organisation auch „UN“ oder „Uno“ genannt.

Was sind die Ziele der Vereinten Nationen?

Die Friedenstruppe der Vereinten Nationennennt man auch „Blauhelmsoldaten". (Foto: dpa)

Die Friedenstruppe der Vereinten Nationennennt man auch Blauhelmsoldaten. (Foto: dpa)

Das Ziel der Vereinten Nationen ist es, den Frieden auf der Welt zu bewahren. Außerdem will die Organisation die Rechte der Menschen schützen und dafür sorgen, dass man in der Welt besser zusammenarbeitet. Wenn in einem Land Krieg ist, kann die UNO Friedenstruppen dorthin schicken. Diese Friedenstruppen nennt man Blauhelmsoldaten. Sie sollen dafür sorgen, dass die zerstrittenen Parteien ihre Probleme miteinander lösen und wieder Frieden herrscht.

Wo findet man die Vereinten Nationen?

Die Vereinten Nationen haben ihren Sitz in New York im Land USA.

Wer ist der Chef der Vereinten Nationen?

In New York arbeitet auch der Chef der Organisation, der Generalsekretär. Seit 2017 ist das António Guterres. Er ist für die Verwaltung der Vereinten Nationen verantwortlich.

Wie sind die Vereinten Nationen organisiert?

Das Hauptquartier der Vereinten Nationen liegt am Fluss East River in der Stadt New York. (Foto: dpa)Es gibt zwei Sachen, die bei der UNO besonders wichtig sind: Das eine ist eine große Versammlung, die so genannte UN-Vollversammlung. Hier treffen sich Vertreter von allem 193 Mitgliedstaaten. Jeder Staat hat bei Abstimmungen eine Stimme. In der Vollversammlung wird entschieden, wie viel Geld die Organisation ausgeben darf. In der Vollversammlung wird auch darüber gesprochen, was in der Welt passieren soll und wie Probleme gelöst werden sollen. Außerdem wird in der Versammlung darüber entschieden, ob neue Mitglieder aufgenommen werden.

Wichtig ist auch der Sicherheitsrat. Der besteht nur aus ein paar Ländern, insgesamt 15. Die Länder USA, China, Russland, Frankreich und Großbritannien sind „ständige Mitglieder“, das heißt, das sie immer im Sicherheitsrat vertreten sind. Andere Länder – wie zum Beispiel auch Deutschland – sind nur manchmal vertreten. Sie müssen immer wieder neu gewählt werden. Die „ständigen Mitglieder“ haben mehr Macht als die anderen Länder. Sie haben ein Veto-Recht im Sicherheitsrat. Wenn hier also eine Entscheidung getroffen wird, mit der die ständigen Mitglieder nicht einverstanden sind, können sie sich dagegen wehren. Dann muss eine andere Lösung gefunden werden. Obwohl die Mehrheit der Länder vielleicht hinter der Entscheidung steht.

Welche Organisationen gehören zu den Vereinten Nationen?

Diese Skulptur steht vor dem Gebäude der Uno in New York. Sie drückt aus, dass es auf der Welt keine Gewalt, sondern Frieden geben soll. (Foto: dpa)

Diese Skulptur steht vor dem Gebäude der Uno in New York. Sie drückt aus, dass es auf der Welt keine Gewalt, sondern Frieden geben soll. (Foto: dpa)

Es gibt fast zwanzig Unterorganisationen oder Sonderorganisationen, die zu den Vereinten Nationen gehören. Dazu gehört zum Beispiel die Weltgesundheitsorganisation WHO. Sie hat die Aufgabe, Krankheiten zu bekämpfen und allen Ländern mehr Gesundheit zu bringen. UNHCR wird die Organisation abgekürzt, die sich um Flüchtlinge kümmert und darum, dass diese zum Beispiel in Flüchtlingslagern gut versorgt werden. Und dann gibt es noch die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur. Die UNESCO setzt sich unter anderem dafür ein, dass alle Kinder auf der ganzen Welt zur Schule gehen dürfen.

Von Lukas Thiele und Sybille Warnking