„Kann es gefährlich werden, wenn jeder einen Roboter hat?“

„Kann es gefährlich werden, wenn jeder einen Roboter hat?“
Das ist Roboter Pepper von Jörg Heynkes.

Ist es gut, wenn es in der Zukunft viele Roboter gibt?

Das kann man nicht so leicht beantworten. Ich sage mal so: Roboter werden in Zukunft überall in unserer Welt sein – bei uns Zuhause, in den Firmen, und so weiter. Sie können uns viele Dienste leisten. Stell dir mal vor, ihr habt in fünf Jahren zu Hause einen Roboter, der bringt den Müll raus, saugt die Wohnung, räumt die Spülmaschine leer und wenn die Eltern nicht da sind, passt er auf die Kinder auf. Das ist ein bisschen so wie bei reichen Leuten, die ein Kindermädchen, einen Gärtner und einen Koch haben. Roboter werden dazu führen, dass sich fast alle Menschen so was leisten können. Du räumst ja sicher auch nicht so gerne dein Zimmer auf, oder?

Nee…

Und in Zukunft, wenn du mit deinem Freund zum Spielen rausgehst, sagst du zu deinem Roboter: Wenn ich wiederkomme, ist das Zimmer aufgeräumt, okay? Und so ist es dann auch. Das ist natürlich sehr bequem.

Kann man Roboter wie Pepper ganz ausschalten, wie eine Lampe?

Ja, wenn ich auf eine bestimmte Taste drücke, dann fährt er runter, das heißt, die Computer im Roboter schalten sich langsam aus. Das ist so, wie wenn du deinen Rechner Zuhause ausschaltest.

Sieht Pepper in Farbe oder nur schwarz-weiß?

Pepper hat verschiedene Augen, beziehungsweise Kameras. Er hat in jedem Auge eine Kamera und kann dreidimensional und in Farbe sehen – so wie wir Menschen auch. Es gibt aber mittlerweile noch bessere Kameras als die, die Pepper hat.

Kann Pepper widersprechen?

Das kommt auf die Software an. Wenn ich ihn so programmiere, dass er bei jeder Frage oder bei jeder Aussage widersprechen soll, dann würde er das machen.

Kann Pepper auch auf jemanden böse sein?

Das ist das Gleiche wie beim Widersprechen: Es hängt davon ab, was ich programmiere. Wenn ich will, dass er böse ist und das programmiere, dann kann er böse werden. Es gibt aber die Gesetze der Robotik und die besagen, dass ein Roboter Menschen nicht verletzen darf. Diese Grundprogrammierung ist in jedem Roboter und verbietet ihm, Menschen Böses zu tun. Die kann man nicht so leicht weg programmieren, aber es geht.

Kann es gefährlich werden, wenn jede Familie in Zukunft einen Roboter wie Pepper hat?

Also Pepper ist nicht so ein Roboter, wie er in Zukunft bei Familien Zuhause sein wird. Er ist noch viel zu schlecht. Du siehst ja, er hat nur Rollen, keine Beine, das heißt, er kann nicht mit dir Fußball spielen. Seine Hände sind zwar ganz süß, aber er kann damit nie ein Glas Bier servieren oder einen Teller tragen. Pepper ist ein Roboter, der vor allem reden kann. Die Roboter, die in fünf Jahren bei euch Zuhause sein werden, werden gerade erst entwickelt. Diese Roboter werden die Fähigkeit haben, mit dir Fußball zu spielen oder dein Zimmer aufzuräumen. Ich glaube, nicht, dass es gefährlich wäre, Roboter zu haben. Ganz im Gegenteil: Sie werden uns viel Zeit verschaffen. Die Zeit, die deine Eltern momentan brauchen, um die Spülmaschine auszuräumen oder Wäsche zu machen, haben sie dann übrig, um mit dir was zu unternehmen.

Aber werden nicht viele Menschen ihre Arbeit verlieren, wenn überall Roboter sind?

Das ist eine sehr gute Frage. Darüber sind sich die Wissenschaftler nicht einig. Es wird Roboter geben, die an der Stelle von Menschen arbeiten – dann fallen Arbeitsplätze weg. Aber es werden auch neue Arbeitsplätze entstehen. Die wichtige Frage ist: Was passiert mit den Leuten, die ihre Arbeitsplätze verlieren – zum Beispiel Busfahrer oder Taxifahrer. Das sind Berufe, die wird es in der Art in zehn oder 15 Jahren nicht mehr geben. Deswegen müssen wir diesen Leuten die Möglichkeit geben, einen neuen Beruf zu erlernen, der noch gebraucht wird.
Das ist auch für dich sehr wichtig. Es kommt gar nicht so sehr darauf an, was du in der Schule lernst, sondern dass du lernst, wie man lernt. Früher war es so: Man hat einen Beruf gelernt, und dann sein Leben lang darin gearbeitet. Aber ich glaube, es gibt keinen Beruf, der so lange Spaß macht. Deswegen hast du großes Glück: Du wirst alle paar Jahre einen neuen Beruf lernen. Aber die Fähigkeit dazu, die musst du jetzt schon in der Schule üben.

Hier siehst du ein Video von mir und Pepper:

 

DAS GESPRÄCH FÜHRTE KINDERREPORTER LENNART

Mehr zum Thema:

Kinderreporter Lennart zu Besuch bei Zukunftsforscher Heynkes