Was ist der Black Friday?

Was ist der Black Friday?
Ein Schild in einem Schaufenster in Düsseldorf macht Werbung mit günstigen Angeboten. (Foto: dpa)

Das scheint aber eine super Woche zum Einkaufen zu sein. „Die besten Angebote des Jahres“, steht in großen Buchstaben auf den Plakaten einer Firma. „Jetzt schon lossparen“, schreibt ein anderes Unternehmen.

Besonders an diesem Freitag werben viele Geschäfte mit Spar-Angeboten, auch Schnäppchen genannt. Der Tag hat sogar einen eigenen Spitznamen: Black Friday (gesprochen: bläck freidäi). Schwarzer Freitag heißt das auf Deutsch.

Aktion aus den USA

Die Aktion kommt aus dem Land USA. Dort haben viele Leute am Schwarzen Freitag frei, sie strömen dann in die Geschäfte. Häufig kaufen sie ihre Weihnachtsgeschenke schon im November, nicht erst im Dezember. Aber was haben die Firmen davon, ihre Produkte billiger abzugeben?

Experten erklären: Mit solchen Anlässen wollen die Händler die Menschen dazu bringen, mehr zu kaufen als sonst. Durch die Werbung wissen alle: Am Schwarzen Freitag gibt es überall Spar-Angebote. „Wenn man die Möglichkeit hat, ein Schnäppchen zu machen, sitzt das Geld ein bisschen lockerer“, erklärt der Fachmann Oliver Brimmers. „Die Firmen haben auch die Chance, neue Kunden zu gewinnen.“

Bei Sonderangeboten sollte man allerdings auch aufpassen. Das gilt nicht nur am Black Friday, sondern etwa auch beim Schlussverkauf. Längst nicht alle Waren bekommt man dann günstiger als sonst. Fachleute empfehlen deshalb, verschiedene Angebote zu vergleichen, bevor man etwas kauft – am besten über längere Zeit. Dann kann sich so ein Einkauf am Schwarzen Freitag schon mal lohnen.

Von dpa