Auf Kuba rollen alte Autos über die Straßen

Neuwagen sind in Kuba sehr teuer, deshalb reparieren die Menschen lieber ihre alten Autos. (Foto: dpa)
Neuwagen sind in Kuba sehr teuer, deshalb reparieren die Menschen lieber ihre alten Autos. (Foto: dpa)

Zuckerrohr, Zigarren, und schöne Strände: Dafür ist Kuba bei vielen Urlaubern bekannt. Aber auch für die alten Autos in den Straßen. Was hat es mit den alten Straßenkreuzern auf sich?

Riesige Motorhauben, weiche Ledersitze, Lenkräder aus Holz. Solche alten Autos sind bei uns selten. Sie werden Oldtimer genannt (gesprochen: Ouldteimer). Oldtimer sieht man hier eher im Museum oder in alten Filmen. Das Wort Oldtimer kommt aus dem Englischen. Es heißt übersetzt etwa: Altgedienter. Ab welchem Alter man ein Auto Oldtimer nennt, ist verschieden. Oft spricht man davon, wenn das Auto mindestens 30 Jahre alt ist.

José Enrique düst mit seinem leuchtend blauen alten Wagen noch jeden Tag durch die Straßen. Genauso wie viele andere Leute in Havanna. Havanna ist die Hauptstadt von Kuba – einem Inselstaat im Karibischen Meer, in der Nähe des Landes USA. Von Deutschland aus braucht man mit dem Flugzeug etwa zehn Stunden dorthin.

Touristen fahren mit Oldtimern durch die Stadt

Das Taxi ist schon 67 Jahre alt. (Foto: dpa)

Josés Taxi ist schon 67 Jahre alt. (Foto: dpa)

Touristen kommen nach Kuba wegen der schneeweißen Strände, dem blauen Meer und dem guten Wetter. Viele wollen außerdem einmal mit einem der alten Autos durch die Stadt rollen. Die Oldtimer dafür sind glänzend poliert. Sie stehen bereit, um mit den Touristen eine Stadtrundfahrt zu machen.

Mit den anderen alten Autos fahren oft Kubaner durch die Gegend. Manche sehen aus wie Schiffe auf Rädern, andere haben eine Art Flosse hinten. Die Autos haben ein Taxi-Schild auf dem Dach und fahren eine bestimmte Route, wie ein Bus. Auch José Enrique ist Taxifahrer.

Wer in eines der alten Autos steigt, kann es sich auf dem tiefen weichen Sitz gemütlich machen. Vorne am Armaturenbrett sind dicke Zeiger angebracht, elektronische Anzeigen gibt es nicht. Die Fenster muss man von Hand herunterkurbeln.

Kubaner mögen die Oldtimer gar nicht so gerne

Es ist nicht unbedingt so, dass die Kubaner die Oldtimer besonders gerne mögen. Sie haben keine andere Wahl. Lange Zeit kamen kaum neue Autos nach Kuba. Denn die Regierung hatte vor vielen Jahren den meisten Leuten verboten, neue Wagen aus anderen Ländern zu kaufen. Nur einige Leute durften bestimmte neuere Fahrzeuge bestellen.

 José düst mit einem alten Auto durch Kuba. (Foto: dpa)

José düst mit einem alten Auto durch Kuba. (Foto: dpa)

Das hing zusammen mit der Politik dort im Land. Autos aus anderen Ländern wurden als Luxus angesehen, den man nicht braucht. Kuba wollte zudem nicht Geschäfte mit Ländern machen, die seine Politik ablehnten. Diese Länder wiederum wollten keinen Handel mit Kuba betreiben.

Inzwischen kann man dort zwar wieder neue Autos kaufen. Sie sind aber sehr teuer. Viele Menschen sind sehr arm und können sich das nicht leisten. Sie müssen also die alten Autos fahren, so lange es geht.

Viele können die Autos selber reparieren

Josés blaues Auto wurde im Jahr 1948 gebaut – es ist also schon 67 Jahre alt! José ist gerade dabei, die kaputte Bremse zu reparieren. „Das Gute an den alten Autos ist, dass man alles selbst reparieren kann“, sagt José Enrique. Die Technik ist oft nicht so kompliziert wie bei neueren Wagen.

Das Problem dabei ist nur: Man muss erst einmal die richtigen Ersatzteile finden. Für solche alten Autos sind natürlich kaum noch welche aufzutreiben. Oft basteln sich die Kubaner deshalb selbst ihre Ersatzteile. Damit ihre alten Straßenkreuzer noch lange über die Straßen von Kuba rollen können.

Von dpa

Viele Urlauber reisen gern nach Kuba - wegen des tollen Wassers und der weißen Strände. (Foto: dpa)

Viele Urlauber reisen gern nach Kuba – wegen des tollen Wassers und der weißen Strände. (Foto: dpa)

Steckbrief Kuba

Hier erfährst du einige Dinge über das Land Kuba:

– Lage: Kuba ist eine Insel im Karibischen Meer, kurz Karibik. Sie liegt am Eingang des Golfes von Mexiko. Die Hauptstadt von Kuba heißt Havanna.

– Größe: Kuba würde von der Fläche her ungefähr dreimal in Deutschland hineinpassen.

– Menschen: Auf Kuba leben etwa 11 Millionen Menschen. Zum Vergleich: In Deutschland sind es mehr als 80 Millionen. Auf Kuba wird Spanisch gesprochen.

– Besonderheiten: Das Land ist berühmt für die Pflanze Zuckerrohr, die dort angebaut wird. Daraus stellt man Zucker her. Außerdem sind Zigarren aus Kuba auf der ganzen Welt beliebt.

Warum gibt es auf Kuba keinen McDonalds?

USA und Kuba