Interview mit Jonah: „Vielleicht ändert sich irgendwas“

Der Pate Wincent Weiss, Kandidat Leon, Pate Matthias Schweighöfer und Kandidatin Julia (l-r) bejubeln beim Finale der KIKA Castingshow
Der Pate Wincent Weiss, Kandidat Leon, Pate Matthias Schweighöfer und Kandidatin Julia (l-r) bejubeln beim Finale der KIKA Castingshow "Dein Song" den Sieg von Jonah. (Foto: dpa)

Jonah aus Düsseldorf hat ein Lied gegen Krieg geschrieben – und damit die Sendung „Dein Song“ gewonnen. „Duda.news“ hat ihn getroffen und ihn gefragt, wie es sich angefühlt hat, vor Kameras aufzutreten und wie er auf den Song kam.  

Jonah, du hast gerade bei „Dein Song“ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch! Wie bist du auf die Idee gekommen, da mitzumachen?

Ich hab die Sendung immer im Fernsehen geguckt. Mein Lehrer hat mir einen Flyer von „Dein Song“ gegeben und gefragt, ob ich mich bewerben will. Der wusste nämlich, dass ich viel Musik mache. Und weil ich Lust hatte, habe ich einen Song geschrieben und mich damit beworben.

Was machst du sonst für Musik?

Ich spiele seit sechs Jahren Gitarre und seit zwei Jahren Schlagzeug. Aber Schlagzeug mache ich nur so nebenbei, das ist mir nicht so wichtig. Gitarre und Songschreiben sind das Beste! Vor der Sendung hatte ich aber erst einen Song geschrieben. Ganz frisch bin ich jetzt auch in einer Band.

Wie heißt die?

Wir haben noch keinen Namen. Wir schreiben gerade an unserem ersten Song und covern sonst Stücke von Metalbands.
In der Sendung haben die Lochis dich unterstützt.

Wie war das?

Ehrlich gesagt kannte ich die nur über Freunde, die Fans von denen sind. Ich hab die Musik von den Lochis vorher nicht gehört, höchstens mal zufällig im Radio. Eigentlich höre ich andere Musik, am liebsten Metallica, Nirvana und Bob Marley. Aber als ich erfahren habe, dass die Lochis mich unterstützen, hab ich mir ihre Musik angehört und fand die ganz cool. Obwohl die ganz anders ist als meine. Ich find es super, dass die auch noch so jung sind.

Was habt ihr zusammen gemacht?

Viel Blödsinn. Und natürlich Musik. Wir haben meinen Song die ganze Zeit verändert und dann sind wir zu diesem Ergebnis gekommen.

In deinem Song „Ich möchte nicht mehr zuschauen“ geht es um Krieg. Wie bist du auf die Idee gekommen, etwas darüber zu schreiben?

Ich gucke immer Kindernachrichten. Da hab ich die ganzen Bilder über Kriege und Hungersnöte gesehen. Ich fand es total grausam, was so passiert. Und dann hab ich überlegt: Wenn ich da einen Song drüber schreibe, vielleicht ändert sich dann irgendwas. Und jetzt habe ich gewonnen und hoffe, dass sich wirklich etwas verändert. Zum Beispiel, dass Menschen nicht mehr sterben müssen, weil Essen fehlt und dass es bald weniger Waffen auf der Welt gibt.

Findest du es denn wichtig, dass Kinder sich mit Krieg und Politik beschäftigen?

Ja! Manche machen das vielleicht nicht, weil es so brutal ist, aber ich finde es wichtig, sich damit zu beschäftigen. Weil das normal ist auf unserer Welt. Leider. Da sollte man drüber Bescheid wissen.

Du hast dein Lied auf der Bühne gesungen. Hattest du Lampenfieber?

Ja! Ich musste unter der Bühne warten. Da habe ich die Zuschauer gehört, die laut geklatscht, mit den Füßen getrommelt und meinen Namen gerufen haben. Da hab ich richtig Bauchgrummeln bekommen. Aber als ich dann auf der Bühne stand, habe ich mich frei gefühlt.

Hast du Tipps für Kinder, die sich demnächst auch bewerben wollen?

Man muss eigentlich nur einen Song schreiben, einschicken und fertig. Wenn man das will, macht man es einfach. Aber man muss halt mutig sein. Und Glück und Talent haben.

Du hast ja eine Talentförderung gewonnen. Wie geht es weiter?

Das weiß ich noch nicht so genau. Ich will das auf jeden Fall nutzen und ganz viele Songs schreiben. Und am liebsten möchte ich, dass es immer so bleibt wie gerade. Ich werde hier in Düsseldorf auf der Straße angesprochen. Das ist cool! Bei „Dein Song“ habe ich auch gemerkt, wie toll ich es finde, vor einer Kamera zu stehen. Das hat mir echt gefallen. Deswegen würde ich auch gerne mal in einem Film mitspielen. Aber die Musik ist auf jeden Fall das Größte für mich!

Das Gespräch führte Angela Sommersberg

Das ist Jonah

Jonah ist 10 Jahre alt und hat das Finale der Kika-Sendung „Dein Song“ gewonnen. Dort werden junge Songschreiber gesucht.

Er wohnt mit seinen Eltern und seiner Schwester in Düsseldorf. Neben der Musik macht Jonah noch Taekwondo, Reiten und Tennis. Mehr über Jonah erfährst du hier:

www.jonahmakesmusic.com

Jonah gewinnt „Dein Song“