Jürgen Klopp hört bei Borussia Dortmund auf

Trainer Jürgen Klopp verlässt Borussia Dortmund nach etwa sieben Jahren zum Saisonende. (Foto: dpa)
Trainer Jürgen Klopp verlässt Borussia Dortmund nach etwa sieben Jahren zum Saisonende. (Foto: dpa)

Reporter mit Notizblöcken warten gespannt. Fernseh-Leute halten ihre Kameras parat. Fotografen knipsen um die Wette. Bei den Bundesliga-Vereinen Borussia Dortmund und Hamburger SV war am Mittwoch richtig was los.

Denn beide Clubs hatten Wichtiges mitzuteilen: Sie wechseln ihre Trainer! Bei Dortmund geht es um Jürgen Klopp. Er will zum Ende der Saison aufhören. Jürgen Klopp hat die Mannschaft fast sieben Jahre lang trainiert. Mit dem Team holte er zwei Mal die deutsche Meisterschaft und ein Mal den deutschen Pokal.

Doch in dieser Saison lief es teilweise sehr schlecht bei Dortmund. Der Verein stand zeitweise sogar auf einem Abstiegsplatz.

In Dortmund ist der neue Trainer noch nicht bekannt

Deshalb will Jürgen Klopp jetzt gehen und Platz für einen neuen Trainer machen. Wer das sein wird, ist aber noch nicht bekannt. Im Gespräch ist Thomas Tuchel. Er hat bis Juni 2014 den 1. FSV Mainz trainiert.

Bruno Labbadia ist der neue Trainer des HSV. (Foto: dpa)

Bruno Labbadia ist der neue Trainer des HSV. (Foto: dpa)

Bruno Labbadia soll Trainer in Hamburg werden

Beim Hamburger SV weiß man schon, wer der Neue auf der Bank ist: Bruno Labbadia. Er legte sofort mit der Arbeit los. Denn bei dem Verein hoffen alle, dass sich schnell etwas ändert. Der Club ist in großer Not.

Er steht auf dem letzten Platz der Bundesliga und könnte zum ersten Mal in die zweite Liga absteigen. Der neue Trainer soll nun neuen Schwung bringen und den Abstieg noch verhindern. Der sagte am Mittwoch: „Man muss Dinge tun, die schwierig sind. Ich habe Bock drauf.“

Von dpa

Tags: