In Griechenland wurde ein neues Parlament gewählt

In Griechenland wurde ein neues Parlament gewählt
Bei der Parlamentswahl in Griechenland wirft ein Mädchen die Unterlagen ihres Vaters in die Wahlurne. (Foto: dpa)

Konzentriert schaut das Mädchen auf eine große Box, auf der oben ein Schlitz ist. Dann wirft das Kind etwas in den Kasten hinein. Es waren die Wahl-Unterlagen des Vaters. Denn wie der Vater gingen am Sonntag viele Menschen in Griechenland los, um zu wählen.

Mit der Wahl sollten die Leute in dem Land ein neues Parlament bestimmen. Dort sitzen dann die Politiker, die mitentscheiden, wie es in Griechenland weitergeht. Nach der Wahl wird es in Griechenland viele Veränderungen geben. Denn eine Partei, die vorher gar nicht so viel zu sagen hatte, ist von vielen Menschen gewählt worden. Die Partei hat den Namen Syriza. Ihr Chef heißt Alexis Tsipras.

Das sind Alexis Tsipras, Chef der Syriza, und Panos Kammenos, Chef der "Unabhängigen Griechen". Die beiden haben sich getroffen, um darüber zu sprechen, wie sie Griechenland gemeinsam regieren könnten. (Foto: dpa)

Das sind Alexis Tsipras, Chef der Syriza, und Panos Kammenos, Chef der „Unabhängigen Griechen“. Die beiden haben sich getroffen, um darüber zu sprechen, wie sie Griechenland gemeinsam regieren könnten. (Foto: dpa)

Syriza regiert mit einer anderen Partei

Die Syriza hat bei der Wahl 36 Prozent der Stimmen bekommen. Das ist nicht ausreichend, um alleine zu regieren. Deshalb wird sich die Syriza mit einer anderen Partei zusammenschließen. Derzeit sieht es so aus, als würde die Partei zusammen mit den „Unabhängigen Griechen“ regieren.

Die Frage, wie es in Griechenland weitergeht, beschäftigt aber nicht nur die Griechen: Politiker vieler Länder schauen auf Griechenland. Denn das Land hat seit Jahren große Geldprobleme. Es musste sich Geld von anderen Ländern leihen – und sparen.

Viel Ärger um das Sparen in Griechenland

Um die Sparerei gibt es seitdem großen Ärger. Viele Griechen sind sauer, weil sie dadurch ihren Arbeitsplatz verloren haben oder weniger Geld verdienen.

Mit diesem krassen Sparen muss nun Schluss sein, hat die „Syriza“ gesagt, die Partei, die jetzt gewählt wurde. Ihr Chef Alexis Tsipras findet auch, dass Griechenland nicht all das geliehene Geld zurückzahlen sollte. Darüber will er mit den Ländern reden.

Von dpa

Was ist derzeit in Griechenland los?
Zur Lage in Griechenland