Fußball: Das große Zittern in der Bundesliga

Die Spieler des Hamburger SV sind enttäuscht. Sie verloren am Wochenende mit 1:2 gegen Stuttgart. (Foto: dpa)
Die Spieler des Hamburger SV sind enttäuscht. Sie verloren am Wochenende mit 1:2 gegen Stuttgart. (Foto: dpa)

So spannend war es lange nicht mehr in der Fußball-Bundesliga. Nächsten Samstag ist der letzte Spieltag dieser Saison. Und sechs Mannschaften zittern noch darum, in der Bundesliga bleiben zu können. Am Ende müssen mindestens zwei Teams absteigen.

Dieses Wochenende hätte Hertha BSC sich endgültig retten können. Doch die Berliner haben es noch nicht geschafft. Sie spielten nur 0:0 gegen Eintracht Frankfurt. Mit einem Sieg wären sie sicher in der Bundesliga geblieben. „Nächste Woche wird es schwer, wir müssen noch einen Punkt holen“, sagte Trainer Pal Dardai am Sonntag.

SC Paderborn auf dem letzten Tabellenplatz

Besonders schlecht sieht es für den SC Paderborn aus. Die Mannschaft steht auf dem letzten Tabellenplatz. Auch der HSV kämpft noch gegen den Abstieg. Das Team steht auf dem vorletzten Platz.

Jubel bei Borussia Mönchengladbach

Die Spieler von Borussia Mönchengladbach freuten sich. Sie dürfen in der nächsten Saison sicher in der Champions League spielen. (Foto: dpa)

Die Spieler von Borussia Mönchengladbach freuten sich. Sie dürfen in der nächsten Saison sicher in der Champions League spielen. (Foto: dpa)

Großer Jubel herrschte dagegen bei Borussia Mönchengladbach. Das Team von Trainer Lucien Favre gewann am Samstag gegen Werder Bremen und blieb damit auf dem dritten Tabellenplatz. Nun ist der Mannschaft der direkte Einzug in die Champions League (gesprochen: tschämpiens liig) sicher. Das ist ein Wettbewerb für die besten Vereine in Europa.

Von dpa