Eine Insel wie ein riesiger Garten

Eine Insel wie ein riesiger Garten
Auf der Garteninsel können Urlauber verschiedene Landschaften erkunden. Foto: Antonia Kelloms/dpa

Über diese grüne Insel gibt es viele Geschichten. Sie liegt mitten im Pazifischen Ozean, westlich von Nordamerika. Man könnte auch sagen: Mitten im Nirgendwo, denn der Pazifik ist der größte Ozean der Erde. Der Name der Insel: Kauai. Viele nennen sie aber auch die Garteninsel, weil sie aussieht wie ein riesiger Garten. Kauai gehört zu der berühmten Inselgruppe Hawaii.

Auf der Insel Kauai gibt es wunderschöne Wasserfälle. Foto: Antonia Kelloms/dpa

Hier kommen die Regenbögen her

„Ein Märchen besagt, dass die jungen Regenbögen in Kauai auf die Welt kommen und von dort die Reise um die Welt antreten“, erzählt Michael Kiehn. Der Forscher beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Insel.

Ein Regenbogen entsteht vereinfacht gesagt, wenn Regen und Sonne aufeinandertreffen. Dabei muss man die Sonne im Rücken und den Regen vor sich haben. Auf Kauai regnet es ziemlich oft. Die Insel gehöre sogar zu den regenreichsten Orten der Welt, erklärt der Experte. Am höchsten Berg der Insel, dem Waialeale, regnet es besonders viel.

Pflanzen, die es sonst nirgendwo gibt

Der Regen macht die Insel auch so grün. Es gibt tropische Regenwälder, spektakuläre Wasserfälle (Foto links) und Pflanzen, die es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, erzählt Michael Kiehn. Auf Kauai kann man aber noch mehr sehen: „Wir haben hier steile Kliffs, aber auch Wüsten, Sumpfgebiete und Gipfelbereiche“, zählt der Forscher auf.

Besonders einzigartig ist die Na Pali-Küste im Norden der Insel. Sie besteht aus bewachsenen Klippen, die aussehen wie große Fächer. Der Fachmann berichtet, dass Wind und Wasser über Hunderttausende von Jahren hinweg die Küste geformt haben.

Auf der Garteninsel gibt es beeindruckende Ausblicke. Foto: Antonia Kelloms/dpa

Überall warten Abenteuer auf die Besucher

Mit dem Auto kann man die Na Pali-Küste nicht erreichen, sondern nur zu Fuß, mit dem Helikopter oder per Boot. Ein richtiges Abenteuer! Aber Wanderer müssen aufpassen: Da die Küste durch Vulkanausbrüche entstanden ist, hat der Boden eine ganz besondere Eigenschaft.

Wenn es regnet, kann die Kleidung orange-braun werden

Die Lieblingshose sollte man nicht tragen, wenn Regen angesagt ist. Dann wird es nämlich sehr rutschig – und die Gefahr steigt, dass man hinfällt. Wenn das passiert, könnte sich die Kleidung orange-braun färben. Das Fiese ist: Die Farbe bekommt man auch durch Waschen kaum raus. Immerhin hat man dann ein Andenken.

Von Antonia Kelloms (dpa)