Dirk und seine Familie bei der Weltpremiere in Köln

Dirk und seine Familie bei der Weltpremiere in Köln
Dirk und seine Familie (von links): Schwager Roland Mayer, Ehefrau Jessica Nowitzki, Dirk Nowitzki, Schwester Silke Nowitzki und Mutter Helga Nowirtzki (Bild: Getty Images)

Am 18. September startete der Kinofilm „Der perfekte Wurf“ in unseren Kinos. Am Dienstag, 16. September, schaute Dirk Nowitzki sich den Film erstmals bei der Weltpremiere im Kölner Cinedom an – und war begeistert. Sehr emotional sei der Film, es gebe viel zu Lachen und zu Weinen, sagte er. Mit dabei waren unter anderem seine Frau, seine Familie, der Kölner FC, die Haie und seine Basektballmannschaft „The Mavericks“ aus Dallas. Wir verraten dir ein paar Geheimnisse über den Welt-Basketballstar aus Würzburg.

Am Dienstag haben sich Dirk Nowitzki und seine Frau den Film bei der Weltpremiere in Köln angeschaut (Bild: dpa)

Am Dienstag haben sich Dirk Nowitzki und seine Frau den Film bei der Weltpremiere in Köln angeschaut (Bild: dpa)

Schuhe, Schuhe, Schuhe – der Basketball-Star Dirk Nowitzki, oder „Dörk“, wie ihn die Amerikaner nennen, kann davon gar nicht genug bekommen. Das gab er jetzt in einem Interview zu. „Ich würde schätzen, dass es mit Sport- und Straßenschuhen über 100 Paare sein dürften“, sagte er. Du willst mehr über seine Riesenlatschen erfahren? Am 18. September startet der Kinofilm „Der perfekte Wurf“ – auch in Kölns Kinos und denen der  Region. Irre, 100 Schuhpaare – wie groß wohl sein Schuhschrank ist? Dirk Nowitzki hat nämlich nicht nur viele Schuhe, sondern auch ziemlich große. Denn seine Füße sind ziemlich lang: Größe 54!
 

 

Von Bayern in die USA

Dirk Nowitzki bei einer Pressekonferenz im August zu dem neuen Kinofilm "Der perfekte Wurf" (Bild: Getty Images)

Dirk Nowitzki bei einer Pressekonferenz im August zu dem neuen Kinofilm „Der perfekte Wurf“ (Bild: Getty Images)

Dirk Nowitzki kommt aus Würzburg in Bayern. Er spielt aber schon seit 1998, also seit 16 Jahren, Basketball in der nordamerikanischen Profiliga NBA für den Verein Dallas Mavericks. Dirk gilt als einer der besten Spieler in der Geschichte des Basketballs  und zählt mit mehr als 26000  Punkten zu den zehn besten Korbjägern der NBA-Geschichte.

 

 

 

Der Kino-Film

In „Der perfekte Wurf“ geht es um die Karriere des Super-Basketballers, aber auch um Dirk privat. Seine Eltern, seine Schwester, sein Cousin und seine Freunde kommen zu Wort – und Dirk Nowitzki nimmt uns Zuschauer mit in seine alte Schule, auf den Platz, wo er früher immer Tennis gespielt hat und in die Halle, in der er hart geschuftet hat – mit seinem Entdecker, Trainer und Vertrauten Holger Geschwindner. Der hat übrigens auch mal in der Basketball-Nationalmannschaft gespielt, genauso wie Dirks Schwester Silke und seine Mutter Helga. Hättest du gedacht, dass sie ihrem furchtbar reichen Sohn immer noch Taschengeld gibt, wenn Dirk zu Besuch in Deutschland ist?

Produziert in Köln

Dirk Nowitzki mit den Machern des Kinofilms "Der perfekte Wurf": Regisseur Sebastian Dehnhardt rechts) und Produzent Leopold Hoesch. (Bild: Getty Images)

Dirk Nowitzki mit den Machern des Kinofilms „Der perfekte Wurf“: Regisseur Sebastian Dehnhardt rechts) und Produzent Leopold Hoesch. (Bild: Getty Images)

Den Film hat  die Kölner Firma „Broadview“ produziert, also gemacht. Für dein Notizbuch – oder zum Angeben: Der Regisseur heißt Sebastian Dehnhardt, Produzent ist Leopold Hoesch. Von den beiden stammt auch der Film „Klitschko“ über die Boxer-Brüder Wladimir und Vitali Klitschko.

 

 

 

 

 

Steckbrief Dirk Nowitzki

Zweiter Name: Werner

Spitzname: German Wunderkind (Deutsches Wunderkind), Dirkules

Geburtsdatum: 19. Juni 1978, 36 Jahre

Geburtsort: Würzburg

Größe: 2,13 m

Gewicht: 111,3 kg

Trikotnummer: 41

Familie: verheiratet mit Jessica Olsson; eine Tochter Malaika („Engel“)

Hobbys: Tennis, Saxophon, Gitarre

Lieblingsband: Rolling Stones

Von Caroline Kron (mit dpa)

Tags: