Die SPD hat zum ersten Mal eine Chefin

Andrea Nahles (Mitte), Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, sitzt beim Außerordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) neben Olaf Scholz (links SPD), Bundesfinanzminister, und Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär, als das Wahlergebnis verkündet wird. (Foto: dpa)
Andrea Nahles (Mitte), Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, sitzt beim Außerordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) neben Olaf Scholz (links SPD), Bundesfinanzminister, und Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär, als das Wahlergebnis verkündet wird. (Foto: dpa)

Die Politikerin Andrea Nahles hat jetzt eine Menge Arbeit vor sich. Sie hatte zwar schon oft wichtige Aufgaben etwa in ihrer Partei, der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD). Aber auch schon mal in der Regierung. Nun ist eine neue Aufgabe dazu gekommen.

Andrea Nahles ist zur Chefin der Partei SPD gewählt worden. (Foto: Boris Roessler/dpa)

Andrea Nahles wurde am Sonntag auf einem großen Treffen zur Vorsitzenden der SPD gewählt. Das bedeutet, sie ist nun die Chefin dieser Partei. Damit hat sie etwas Außergewöhnliches geschafft. Denn bisher waren in der SPD immer nur Männer die Chefs. Dabei gibt es die Partei schon mehr als 150 Jahre! In Parteien schließen sich Menschen mit ähnlichen Ideen zusammen, um gemeinsam Politik zu machen.

Bevor Andrea Nahles gewählt wurde, hielt sie eine Rede. „Vor 30 Jahren bin ich in die SPD eingetreten“, sagte sie auf dem Treffen. „Meine Mutter ist heute hier. Hallo Mama. Auch du hast damals sicher nicht gedacht, dass ich hier heute stehen würde.“ Auch eine andere Politikerin hielt eine Rede. Auch sie wollte Chefin der SPD werden.

Der SPD geht es nicht so gut

Doch die Mitglieder bei dem Treffen wählten Andrea Nahles. Allerdings bekam sie weniger Stimmen als fast alle Parteichefs vor ihr. Das passt gerade zur SPD. Denn der Partei geht es nicht so gut. Früher hatte sie mehr Mitglieder und bekam bei Wahlen mehr Stimmen als zuletzt. Andrea Nahles soll nun dafür sorgen, dass wieder mehr Leute ihre Partei gut finden. Manche sagen, sie muss dafür vieles ändern.

Seit einiger Zeit hat Andrea Nahles aber auch noch einen zweiten wichtigen Job: Sie ist Fraktions-Vorsitzende der SPD im Bundestag. Fraktion nennt man eine Gruppe von Politikern, die sich im Bundestag zusammenschließt. Meist gehören die Politiker zu einer Partei. Andrea Nahles muss dafür sorgen, dass die Fraktion gut zusammenarbeitet.

Von dpa

 

Mehr zum Thema:

177 Seiten Koalitionsvertrag sind fertig

Auf zu einer neuen Regierung