Woran erkennt man eine Bachstelze?

Woran erkennt man eine Bachstelze?
Schwarz-weißer Kopf und kleine Schritte: So sehen Bachstelzen aus. (Foto: dpa)

Trippelnder Gang, langer wippender Schwanz. Daran kann man die Bachstelze gut erkennen. Auch der ruckende Kopf ist ein Erkennungsmerkmal für diesen Vogel.

Wer sich eine Bachstelze genauer anschaut, dem fällt außerdem auf: Der Kopf ist schwarz, ebenso die Kehle. Um die Augen herum sind die Federn weiß. Die Flügel sind weißlich-silbrig.

Der Ruf klingt wie „Tschüp“

Auch hören kann man das Tier: Ruft es, klingt es wie „zilipp“ oder „tschüp“. Bachstelzen sind viel am Boden unterwegs. Sie fressen Mücken und Spinnen.

Das Wort Bach in ihrem Namen zeigt, dass sie an Gewässern leben. Aber auch an Wiesen und Wegen fühlen sie sich wohl. Sogar an Straßen: Sie mögen Flächen, die wenig bewachsen sind. Bachstelzen sind Zugvögel. Das heißt, im Herbst fliegen sie Richtung Nord-Afrika und kehren im Frühjahr zurück.

Von dpa