Mix dir einen alkoholfreien Cocktail!

Mix dir einen alkoholfreien Cocktail!
So sieht der Shirley Temple Cocktail aus (Foto: Gräfe und Unzer/Fotograf: Michael Brauner)

In den 1930er Jahren gab es eine bekannte Kinderschauspielerin: Shirley Temple. Sie spielte zum Beispiel auch die Rolle der Heidi aus den Bergen. Mit sechs Jahren bekam Shirley einen sehr wichtigen Filmpreis. Weil sie so erfolgreich war, ging sie auch zu vielen Filmfesten – und stand dort neben tausenden Erwachsenen, die an ihren exotischen Cocktails nippten.

Angeblich hatten ein paar Cocktail-Mixer Mitleid mit dem kleinen Mädchen – und haben sich extra für sie ein Getränk ausgedacht. Ohne Alkohol natürlich. Den Cocktail gibt es noch heute, er wird aus Zitronensaft, Grenadine, Zuckersirup und Zitronen- oder Ingwerlimonade mischt – und heißt, ganz klar: Shirley Temple. So zumindest geht die Legende. Vielleicht kannst du aber gut verstehen, wie Shirley sich gefühlt haben muss. Stehen du und deine Freunde auch mit einem Glas Apfelschorle dabei, wenn deine Eltern bei einer Feier tolle bunte Cocktails trinken? Das muss nicht sein! Für einen besonderen Anlass kannst du auch für dich und deine Freunde tolle alkoholfreie Getränke mischen.

Was brauchst du?

Für Mischgetränke benötigst du keine außergewöhnlichen Zutaten. Das sagt Alessandra Redies. Sie schon viele Bücher über Misch-Getränke geschrieben. Such dir einfach ein paar klassische Säfte (keinen Nektar) zusammen: Apfel-, Orangen-, Bananen- und Kirschsaft zum Beispiel. Daneben stellst du Zitronen- und Orangenlimonade. Wichtig für einen Cocktail ist auch Sirup. Alessandra Redies empfiehlt Zucker- und Grenadinesirup. Manche Getränke kannst du auch mit Sahne mischen. Dann brauchst du noch einen Shaker und ein paar Eiswürfel.

Was kannst du mischen?

„Es gibt eigentlich nichts, was nicht geht. Du musst einfach Sachen ausprobieren“, sagt Alessandra Redies. Gut ist aber immer, wenn du ein süßes mit einem sauren oder bitteren Getränk mischst, also zum Beispiel säuerlichen Apfelsaft mit süßem Bananensaft. Lecker schmeckt auch eine Kombination aus Apfel- und Kirschsaft mit einem Schuss saurer Limette. „Stell dir das vor wie einen reich gedeckten Frühstückstisch“, sagt Alessandra Redies. „Manche Leute legen auf ihr süßes Milchbrötchen Wurst und Käse. Die Geschmäcker sind eben verschieden.“ Aber auch, wenn du alles ausprobieren kannst, solltest du nicht enttäuscht sein: Denn manchmal geht ein Mix daneben.

Wo kommen Cocktails her?

Ursprünglich wurden Cocktails mit Alkohol gemischt. Sie sind wahrscheinlich vor ungefähr 200 Jahren in den USA entstanden – als Notlösung. „Damals war der Alkohol, den die Menschen selbst gebraucht haben, nicht genießbar. Deswegen haben sie ihn mit Zucker und Zitrone gemischt“, erzählt Alessandra Redies. Seit den 1950er Jahren gibt es Cocktails auch in Deutschland. Die Varianten ohne Alkohol werden seit ungefähr 30 Jahren getrunken. Ein ganz spezieller Misch-Trend sind übrigens die Smoothies: Also püriertes Obst in verschiedenen Kombinationen.

So mixt du selbst einen Shirley Temple:

Du brauchst:

3 cl frisch gepresster Orangensaft

2 cl frisch gepresster Limettensaft

Eiskalte, klare Zitronenlimonade zum Aufgießen

½ cl Grenadinesirup

1 Cocktailkirsche als Deko

So geht’s:

Gib den Orangen- und Limettensaft zusammen mit vier Eiswürfeln in den Shaker. Verschließe den Shaker und schüttele alles kräftig 20 Sekunden.

Gib vier weitere Eiswürfel in ein Glas und gieß das Getränk durch ein Sieb darüber. Mit eiskalter Zitronenlimonade aufgießen und den Grenadinesirup darüber laufen lassen. Die Cocktailkirsche als Deko darauf setzten.

Für dieses Getränk gibt es viele verschiedene Rezepte. Du kannst auch vier Eiswürfel in ein Glas geben. Darüber gießt du 8 cl Ananassaft und 4 cl Maracujanektar. Rühr alles durch und gieß mit kalter Zitronenlimonade auf.

Drinks ohne Alkohol FotoWeitere Rezepte gibt es hier:

Alessandra Redies: Drinks ohne Alkohol, GU Verlag, 8,99 Euro

 

 

 

 

 

Von Angela Sommmersberg