Klare und einfache Bilder

Klare und einfache Bilder
© Christoph Jansen

Gregs Tagebuch oder Donald Duck – magst du auch so gerne Comics? Und hättest du nicht Lust, selbst eine Geschichte zu zeichnen?

Kein Problem! Der Kölner Illustrator Christoph Jansen (37) verrät dir, wie das geht. Du kennst ihn von den Schritt-für-Schritt-Comics auf der Duda-Seite. Außerdem zeichnet er fürs Fernsehen und gibt Comic-Kurse für Kinder.

© Christoph Jansen

Das brauchst du

Diese Dinge brauchst du: Weißes Papier, einen Bleistift, einen Radiergummi, der nicht schmiert, und einen feinen, schwarzen Filzstift. „Damit zeichne ich die Bleistift-Linien nach, dann werden sie kräftiger“, sagt Christoph. Bei der Farbe hast du die Wahl. „Ich arbeite am liebsten mit Buntstiften.“ 

„Der Comic erzählt eine Geschichte“…

…sagt Christoph. „Es passiert etwas und das setzt sich in den Bildern fort.“ Deswegen brauchst auch du eine Geschichte! Du könntest zum Beispiel eine Handlung aus deinem Lieblingscomic weitererzählen. „Oder du hast selbst etwas Spannendes erlebt. Du kannst dir auch etwas ausdenken“, sagt Christoph. Wenn dir nichts einfällt, dann denk mal an dein Lieblingstier. Das ist ein Pferd? Gut, welche Abenteuer könnte es auf dem Bauernhof erleben? Schon bist du mitten drin.

Das Drehbuch

„Als nächstes entwirfst du ein kleines Drehbuch für deine Geschichte“, rät Christoph. Überlege dir, welche Dinge wirklich wichtig sind, und was du weglassen kannst. „Das erste Bild sollte dem Leser zeigen, wo die Geschichte spielt.“ In unserem Beispiel wäre das ein Bauernhof von weitem. Im nächsten Bild steigst du in die Handlung ein. Die erstreckt sich über mehrere Bilder. Der Schluss ist kurz. „Fange lieber mit einem kleinen Comic an und nimm dir nicht zu viel vor.“

Die Figuren

Jetzt musst du wissen, wie deine Figuren aussehen – und wie sie sind. „Ist die Person tollpatschig? Oder schüchtern? Versuche solche Eigenschaften in das Aussehen der Figur einfließen zu lassen.“ Christoph rät: Stell dich mal vor den Spiegel und probiere verschiedene Stimmungen aus. Den Gesichtsausdruck und die Pose kannst du dann auf die Bilder übertragen. „Zwei Figuren können aber auch total gleich aussehen – und sich nur durch die Farbe ihrer T-Shirts unterscheiden.“

Nicht zu kompliziert

„Das Wichtigste ist, dass der Leser deinen Comic versteht“, sagt Christoph. Die Zeichnungen sollten klar und einfach sein. „Eine Tasse kann ich kompliziert dreidimensional zeichnen – oder ich male ein Viereck und hänge ein C an die eine Seite. Das geht viel schneller und du hast mehr Zeit für den Rest der Geschichte.“

Bilder statt Text

Versuche möglichst viel mit Bildern statt mit Text zu erzählen. Manchmal musst du aber doch etwas kurz mit Text erklären, zum Beispiel wenn die Geschichte auf einmal in der Zukunft weitergeht. Was die Figuren sagen, kommt in eine Sprechblase.

Üben

Und wenn deine Bilder trotz all der Tipps nicht perfekt werden? Kein Problem! „In den Kursen fragen die Kinder mich oft, warum ich so gut zeichnen kann“, sagt Christoph. „Der Trick ist, dass ich das schon seit vielen Jahren mache. Und mit jeder Zeichnung wird man ein bisschen besser.“ Deswegen: Bitte nicht aufgeben!

Christoph Jansen ist Illustrator und Grafikdesigner. Er gibt auch Kurse über Comiczeichnen.

Christoph Jansen ist Illustrator und Grafikdesigner. Er gibt auch Kurse über Comiczeichnen.

Unser Illustrator

Christoph Jansen (36) wohnt in Köln und arbeitet als Illustrator und Grafikdesigner, unter anderem für Zeitungen und Fernsehsender. Außerdem gibt er Comic-Workshops. Christoph hat dir schon häufiger gezeigt, wie du Dinge, Menschen oder Tiere in vier Schritten zeichnen kannst.

Weitere Comic-Anleitungen zum nachzeichnen findest du hier:
duda.news

… oder auf Christophs Seite:
www.comicjansen.de

Junges Buch für die Stadt

Du hast Lust, einen neuen Comic kennenzulernen? Dann empfehlen wir dir unser Junges Buch für die Stadt: Die „Märchen-Comics“ von Rotraut Susanne Berner. Die Illustratorin erzählt darin acht Märchen als Comics. 

Die Veranstaltungen, die wir dazu geplant haben, müssen wegen Corona leider verschoben werden. Aber es findet ganz viel im Internet statt! Vom 25. bis 30. April gibt es viele tolle Aktionen bei Instagram in dem Profil „jungesbuchfuerdiestadt“. Also besorg’ dir die Sonderedition des Buches (für 9 Euro) und klick dich gemeinsam mit deinen Eltern mal rein!

Von Angela Sommersberg