Buch-Tipp: Elvira pflegt einen Vogel

Buch-Tipp: Elvira pflegt einen Vogel
Elvira findet einen verletzten Vogel. Ob er wieder gesund wird? (Foto: dpa)

In dem Buch „Elviras Vogel“ findet ein Mädchen ein verletztes Küken.Sie muss es vor den Eltern geheim halten.

Elvira beobachtet gerne die Spatzenfamilie, die in der Hecke wohnt. Überhaupt würde die Zweitklässlerin am liebsten selbst fliegen können. Dann wäre zum Beispiel der Schulweg viel schöner. Sie müsste an keiner Ampel warten und nicht ständig auf den Gehweg gucken, um der Hundekacke auszuweichen.

„Elviras Vogel“ heißt das Buch, in dem Elvira zwar nicht abhebt, aber ein verletztes Vogelkind entdeckt. Es kann nicht mehr fliegen und Elvira will es gesund pflegen.

Elvira nimmt den winzigen Vogel vorsichtig in ihre Hand. „Da sitzt er nun und sie spürt ein ganz leichtes Zittern. Er ist warm und wiegt so gut wie nichts“, heißt es in dem Buch.

Die Eltern dürfen nichts wissen

Heimlich trägt Elvira den Vogel nach oben in die Wohnung, denn ihre Eltern sollen nichts von dem neuen Mitbewohner merken. Die Mutter ist gegen Tiere allergisch. Außerdem ist sie sowieso gerade genervt, weil Elviras Babybruder Knut die meiste Zeit schreit, als hätte er einen Kaktus in der Windel.

Elvira wird es vor Freude ganz warm, weil sie sich um den Vogel kümmern kann. Sie baut für ihn ihre Puppenstube um. Doch das Piepsen des kleinen Vogels wird immer leiser. Und die Brotkrümel isst er auch nicht, die Elvira ihm geduldig hinhält. Wie soll er nur gesund werden?

Antje Damm hat sich die Geschichte ausgedacht und außerdem tolle Bilder dazu gemalt. Sie hat selbst vier Töchter und weiß ziemlich gut, was Kindern so alles durch den Kopf geht.

Von dpa