Sonnenfinsternis: Seltenes Schauspiel am Himmel

Sonnenfinsternis
Der Mond ist aufgegangen? Von wegen! Das ist die Sonne – vom Mond teilweise verdeckt. (Foto: dpa)

Am Freitagmorgen, den 20. März,  gab es ein ganz besonderes Schauspiel am Himmel. Zumindest an einigen Orten in Deutschland war eine Sonnenfinsternis zu beobachten. Dieses Spektakel passiert sehr selten. Wir erlären, was bei einer Sonnenfinsternis passiert.

So entsteht eine Sonnenfinsternis

Der Mond kreist um die Erde, die Erde wiederum um die Sonne. Manchmal passiert es deshalb, dass alle drei Himmelskörper in einer Linie stehen. Wenn das der Fall ist, ergibt sich eine totale Sonnenfinsternis. Dabei schiebt sich der Mond vor die Sonne. Steht der Mond nicht ganz genau vor der Sonne, ist es eine partielle, also teilweise Sonnenfinsternis – so wie am Freitag bei uns.

Totale Sonnenfinsternis: Man sieht nur die strahlende Korona. (Foto: dpa)

Totale Sonnenfinsternis: Man sieht nur die strahlende Korona. (Foto: dpa)

Über den Färöer-Inseln – sie liegen ganz im Norden von Europa – war am Freitag eine totale Sonnenfinsternis zu sehen: Sonne, Mond und Erde stehen auf einer Linie. Es sieht so aus, als würde der Mond die Sonne vollständig bedecken. Nur ein heller Ring strahlt um den dunklen Kreis herum. Das ist die Korona. Sie ist nur bei einer totalen Sonnenfinsternis zu sehen. Die Korona ist die äußerste Sonnenhülle.

Ein besonderes Verhältnis

Der Mond ist sehr viel kleiner als die Sonne – genau 400 Mal. Wenn man sie direkt nebeneinander stellen würde, wäre der Mond nur ein winziger Punkt neben der riesigen Sonne. Der Mond ist aber auch 400 Mal näher an der Erde als die Sonne. Deshalb erscheinen uns Sonne und Mond gleich groß. Und nur deshalb können sie einander auch verdecken.

So läuft die Sonnenfinsternis ab

Los geht es am 20. März gegen 9.30 Uhr: Der Mond schiebt sich zwischen Erde und Sonne. Dabei verdeckt er die Sonne teilweise. Der Schatten des Mondes fällt auf die Erde. Es sieht so aus, als würde sie dunkler und dunkler – und als würde der Mond die Sonne immer weiter anknabbern. Schließlich scheint es so, als hätte sie die Form des Buchstaben C. Danach vergrößert sich die Sonne langsam wieder. Nach etwas mehr als zwei Stunden sieht sie wieder aus wie immer. Um kurz vor zwölf Uhr ist die Sonnenfinsternis vorbei.

Schütz deine Augen

Spezialbrille für Sonnenbeobachtung (Foto: dpa)

Das helle Licht der Sonne kann die Augen schwer verletzen. Es kann zu Verbrennungen auf der Netzhaut führen. Es kann sogar passieren, dass man danach nicht mehr richtig sieht. Deshalb musst du unbedingt eine Schutzbrille tragen, wenn du die Sonnenfinsternis anschaust. Die gibt es zum Beispiel bei vielen Brillen-Geschäften.

Sonnenfinsternis in der Zukunft

Die nächste partielle Sonnenfinsternis können wir in Deutschland erst wieder im Jahr 2021 sehen. Bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis dauert es noch viel, viel länger: bis zum 3. September 2081.

Sonnen-Fakten zum Schlaumeiern

  • Die Sonne ist schätzungsweise vor fünf Milliarden Jahren entstanden.
  • Sie ist eine extrem heiße Gaskugel.
  • Im Sonneninneren ist es 15 Millionen Grad Celsius heiß!
  • Gäbe es die Sonne nicht, wäre es auf der Erde immer minus 18 Grad kalt.
  • Die Entfernung von der Sonne zur Erde beträgt 150 Millionen Kilometer.

 Von Kathy Stolzenbach

Das war die Sonnenfinsternis auf den Färöer-Inseln

  Sonnenfinsternis