Finkens Garten

Finkens Garten
Stiefmütterchen. Foto: Max Grönert

Es duftet, raschelt, zirpt und zwitschert in Finkens Garten. Das ist eine riesige Gartenanlage in Köln-Rodenkirchen. Dort kannst du jetzt im Frühling viele bunte Pflanzen entdecken. Duda zeigt dir, welche das sind.

Frühe Blüher

Seit die ersten warmen Sonnenstrahlen auf unseren Boden fallen, zeigen sie sich immer mehr: die Frühblüher. Das sind die ersten Blumen, die nach dem Winter ihre Farbenpracht präsentieren. In Finkens Garten findest du viele dieser Frühblüher. Das Besondere an ihnen ist: Sie blühen nicht alle gleichzeitig, sondern haben alle ihren eigenen Rhythmus. Der Grund ist einfach: Insekten wie Bienen und Hummeln sollen zu jeder Zeit die Möglichkeit haben, etwas zu fressen zu finden.

Huflattich. Foto: Max Grönert

Zarte Pflänzchen

Die allerersten Frühblüher sind zum Beispiel Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge und Huflattich. Schneeglöckchen hast du bestimmt schon einmal gesehen: Sie sind recht klein und haben kleine weiße Blüten, die sie manchmal sogar noch durch eine feine Schneedecke an die Luft strecken. Diese ersten Frühblüher haben jetzt aber schon ihre Zeit hinter sich: Sie sind verblüht und machen Platz für andere Blumen.

Hyazinthe. Foto: Max Grönert

Duftexplosion

Welche das sind, zeigt Biologin Rebecca Lay in Finkens Garten. Mitten auf dem Areal steht ein großes, weißes Haus und daneben gibt es ein üppiges Blumenbeet. Ganz vorne wachsen weiße Hyazinthen. Einige von ihnen werden Ende April, Anfang Mai schon verblüht sein, andere zeigen aber bestimmt noch ihre Blütenpracht. Das Besondere an ihnen: Sie riechen sehr intensiv. Ihr süßlicher Geruch erinnert manche Leute an Seife. Schnuppere doch einfach mal an ihnen!

Osterglocken. Foto: Max Grönert

Wichtiges Wetter

Neben den weißen Hyazinthen blühen in Finkens Garten noch viele weitere farbintensive Blumen. Tulpen sind ein Beispiel oder auch Narzissen. Letztere werden auch Osterglocken genannt. Wenn du Glück hast, siehst du Anfang Mai noch ein paar davon. Wie lange sie blühen, hängt nämlich immer vom Wetter ab: Je früher es warm und sonnig war, desto eher haben die Pflanzen angefangen zu blühen. Das heißt aber auch: Wenn es länger sonnig und warm ist, verblühen die Blumen schneller. Deswegen ist es sehr schwer vorherzusagen, wie lange eine Pflanze noch im Garten zu sehen ist.

Mirabelle. Foto: Max Grönert

Blühende Bäume

Im Frühling blühen aber nicht nur Blumen, sondern auch Bäume: Vor allem Obstbäume wie Kirsche, Pfirsich, Mirabelle oder Apfel zeigen ihre rosafarbenen oder weißen Blüten. Die Kirsche ist Ende April/Anfang Mai schon verblüht, dafür zeigt sich dann der Apfel. Auch hier gilt: Es kommt auf das Wetter an, weshalb Vorhersagen immer schwer zu machen sind. Wenn du aber mal in Finkens Garten bist, kannst du immer einen Gärtner fragen, welche Pflanzen jetzt gerade gut zu sehen sind.

Rebecca Lay. Foto: Max Grönert

Wichtige Funktion

Die Blüten sehen an Bäumen und Blumen aber nicht nur schön aus. Sie haben einen ganz wichtigen Nutzen: Die Pflanzen brauchen sie, um sich fortzupflanzen. In jeder Blüte gibt es gelben Staub, das sind Pollen. Von ihnen müssen manche Menschen niesen. In der Mitte der Blüte befindet sich der sogenannte Stempel, er ist grün und klebrig. Pollen und Stempel sind wichtig für die Fortpflanzung von Pflanzen. Insekten wie Bienen sammeln in den Blüten Nektar und Pollen. Dabei bleibt immer etwas von den Pollen an ihrem Pelz haften. Wenn sie dann zu einer anderen Blüte fliegen, können Pollen auf dem Blütenstempel landen. Dieser Vorgang heißt Bestäubung. Wenn das passiert ist, kann ein neues Samenkorn wachsen, woraus wieder eine neue Pflanze entstehen kann.

Tulpe. Foto: Max Grönert

Zwiebel-Kinder

Manche Pflanzen können sich auch ohne Bestäubung und Samenkörner fortpflanzen. Am Rand von Tulpenzwiebeln entwickeln sich zum Beispiel mit der Zeit kleine Mini-Zwiebeln. Daraus entstehen dann wieder neue Tulpen. Die Zwiebel steckt im Boden und ist der Nährstoff-Speicher der Pflanze. Alle Blumenzwiebeln sind übrigens entfernte Verwandte von unserer Speise-Zwiebel.

Mehr Infos

Wenn du mehr bunte Blumen im Frühling entdecken möchtest, kannst du Finkens Garten jeden Tag von 9 Uhr morgens bis zum Sonnenuntergang besuchen. Wenn du Fragen hast, kannst du Biologin Rebecca Lay telefonisch erreichen: Jeden Tag zwischen 13 und 14 Uhr beantwortet sie Fragen rund um den Garten unter der Nummer 0221/2857364.

Weitere Infos
www.finkensgarten.org oder direkt im Garten: Friedrich-Ebert-Straße 49, 50996 Köln

Von Jennifer Wagner