Serie „Köln und die Region entdecken“ – Der Drachenfels

Serie „Köln und die Region entdecken“ – Der Drachenfels
Der Drachenfels ist einer der meistbestiegenen Berge Deutschlands. (Foto: dpa)

Entdecke deine Region! Wir stellen Sehenswürdigkeiten in und um Köln vor. Der Drachenfels ist ein hoher Berg in der Nähe von Königswinter.

Die Burg auf dem Berg ist nur noch eine Ruine. (Foto: dpa)

Die Burg auf dem Berg ist nur noch eine Ruine. (Foto: dpa)

Alter: Natürlich lässt sich das Alter eines Bergs nur sehr schwer bestimmen. Bei Gebäuden ist das anders: Die Ruine der Burg Drachenfels ist schon rund 850 Jahre alt. Seit 133 Jahren ist die Drachenfeldbahn in Betrieb, die Besucher bis zur Spitze bringt.

Lage: Im Siebengebirge am Rhein zwischen Königswinter und Bad Honnef.

Aussehen: Der 320 Meter hohe Berg ist mit vielen Bäumen bewachsen. Ganz oben sticht die Ruine der Burg direkt ins Auge.

Art: Heutzutage kann man auf dem Drachenfels in einem Restaurant essen. Außerdem finden hier Veranstaltungen und Tagungen statt.

Besonderes: Einer Sage zufolge soll auf dem Drachenfels ein Kampf zwischen dem Krieger Siegfried und einem Drachen stattgefunden haben. In der Geschichte gewinnt Siegfried und rettet so eine Königstochter vor dem Ungeheuer. Viele Dichter und Schriftsteller haben den Drachenfels in ihren Werken erwähnt.

In der Realität bereitet der Fels den Anwohnern manchmal Probleme. Er zieht zwar viele Touristen an und bringt den Menschen, die dort Restaurants oder Hotels betreiben, Geld ein. Aber in der Vergangenheit lösten sich manchmal Steine vom Fels und stürzten in die Weinberge darunter. Manche Wege und Weinberge mussten deswegen gesperrt werden. Lange diskutierten die Anwohner mit der Stadt über den besten Weg, diese Teile unter dem Berg sicher und trotzdem begehbar zu halten.

Von Sarah Boualani und ann

Mehr Ausflugsziele in der Region:

Entdecke deine Region