Wurde in NRW das Ergebnis der Wahl verändert?

Wurde in NRW das Ergebnis der Wahl verändert?
Marcus Pretzell gehört zur Partei AfD in Nordrhein-Westfalen. Sie hat bei der Wahl in NRW zu wenig Stimmen angerechnet bekommen. (Foto: dpa)

Vor Kurzem wählten die Menschen im Bundesland Nordrhein-Westfalen die Politiker, die für sie im Landtag sitzen und bestimmen sollen. Jetzt kam heraus: Bei der Wahl wurden Stimmen falsch ausgezählt. Die Partei AfD hat zu wenige Stimmen angerechnet bekommen.

Stimmen fehlen

Erst vor etwas weniger als zwei Wochen haben die Menschen in Nordrhein-Westfalen ihren neuen Landtag gewählt. Doch jetzt gibt es mit dieser Wahl ein Problem. Denn die Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat in manchen Bezirken in NRW gar keine Stimmen bekommen. Das kam der Partei komisch vor. Und tatsächlich: Nach einer genauen Überprüfung der Stimmen kam heraus: Die AfD hat recht.

Die Polizei ermittelt

So fehlten ihr in der Stadt Erkelenz beispielsweise 64 und in Mönchengladbach 37 Stimmen. In insgesamt 50 der mehr als 15.000 Wahlbezirke wurden am Mittwoch krumme Ergebnisse festgestellt. Die AfD hätte bei der Wahl eigentlich 2204 Stimmen mehr bekommen müssen. Also insgesamt 626.756. Die rund 2000 Stimmen, die jetzt dazu gekommen sind, ändern jedoch nichts am Gesamtergebnis. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Wahlfälschung.

CDU an der Spitze

Bei der Wahl am 14. Mai wurde die AfD von rund 7,4 Prozent der Wähler gewählt – auch mit den neuen Stimmen dazugerechnet. Durch dieses Ergebnis darf die AfD in Zukunft zum ersten Mal im Landtag in Nordrhein-Westfalen sitzen. Die Partei CDU gewann die Wahl mit 33 Prozent der Stimmen. Jede dritte Stimme ging also an sie. Etwas weniger Stimmen, nämlich nur 31 Prozent, bekam die Partei SPD. Bislang regierte die SPD in Nordrhein-Westfalen. Nach dem neuen Ergebnis übernimmt nun die CDU die Führung.

Von Lukas Hansen