Abenteuer mit Max

Abenteuer mit Max
Max und Kurti. Copyright: Stein

Im Grunde sind sie Kinder wie du und deine Freunde, nur in Tier-Form: Walter Stein hat ein Buch über „Die kleine Schnecke Max“ geschrieben – ein lustiges Kerlchen, das mit all den anderen Tieren in der Geschichte spannende Abenteuer erlebt. Sogar mit Goldfisch Kurti Klunker, der ja eigentlich in seinem runden Glas feststeckt – zum Glück hat er ein Ausgeh-Aquarium! Wir haben mit Walter Stein über sein Buch gesprochen und verraten dir, wo du es dir kostenlos anschauen kannst.

Interview

Herr Stein, wie sind Sie auf die Idee zu dem Buch gekommen?
Die Basis für das Buch gibt es eigentlich schon seit dem Jahr 1986 – da habe ich nämlich ein Physikbuch für meine Schüler geschrieben, um ihnen Experimente besser erklären zu können. Für dieses Buch habe ich Zeichnungen aus Tusche auf Pergamentpapier angefertigt. Und genau diese Zeichnungen von der kleinen Schnecke Max und seinen Freunden habe ich jetzt auch wieder verwendet. Es sind also sozusagen Originalzeichnungen aus dem 20. Jahrhundert!

Wie ist die kleine Schnecke Max entstanden?
Ganz einfach: Aus Ideen und Kreativität. Kinder erleben oft noch neue Dinge. Wenn man älter wird, ändert sich das. Aber man kann wieder zum Kind werden, indem man kreativ ist, seine Komfortzone verlässt und etwas Neues macht. Und sei es, wenn man über alltägliche Dinge wie zum Beispiel den Inhalt von einem Ei nachdenkt: Wer sagt denn schließlich dieser Schlabbermasse, wie da ein Huhn entstehen soll – und dass der Fuß nicht plötzlich auf dem Kopf landet? Auch auf diesem Weg kann man in ganz neue Welten eintauchen.

Ihre Geschichte spielt in Bad Einstein. Ist der Ort inspiriert an einer richtigen Stadt oder wie kann man sich ihn vorstellen?
Ich selbst komme und wohne in Bad Münstereifel – daher das „Bad“. Und Albert „Einstein“ war ja ein berühmter Physiker. So ist es übrigens auch mit anderen Namen in meinem Buch: Ein Treffpunkt von Max und seinen Freunden, der „Heisenberg“, ist ebenfalls nach einem Wissenschaftler benannt. Übrigens: In Bad Einstein wohnen ausschließlich nette Tiere. Das ist wohl eine besondere Eigenschaft des Ortes. 

Worum geht es in der Geschichte?
In dem Buch gibt es viele kleine Kurzgeschichten – alle drehen sich um die Schnecke Max und was er mit seinen Freunden alles erlebt. Das Besondere: Im zweiten Teil des Buches werden alle Fragen beantwortet, die man sich im ersten, erzählerischen Teil stellen könnte. Da können also dann auch die Eltern nachschlagen, wenn sie sich nicht sicher sind. Man kann mit dem Buch also sehr viel Zeit verbringen. Auch, weil alle Zeichnungen in schwarz-weiß sind – wer möchte, kann alles noch ausmalen. Aber vor allem geht es darum, ins Gespräch zu kommen, und die Geschichten nicht „nur“ vorzulesen. Über die Experimente im Buch kann jeder das Gefühl bekommen: Das habe ich selber entdeckt!

Sie sagen, dass das Buch bei Kindern besonders viele Fragen aufwirft. Welche zum Beispiel?
Vor dem Lesen des Buches haben sich wahrscheinlich noch nicht alle Kinder gefragt: Welche Farbe hat eigentlich Glas? Denn eigentlich ist es ja farblos. Wie aber kann man es dann auf Papier zeichnen? Das ist auch gleichzeitig eine meiner liebsten Stellen im Buch: Das Märchen von der gläsernen Welt. Und dazu gibt es ein Experiment, das man leicht zuhause nachmachen kann.

Infos und Download-Link

Der Autor des Buches, Walter Stein, ist 70 Jahre alt und lebt in Bad Münstereifel. Vor seiner Pension hat er als Lehrer für Physik und Geografie gearbeitet.

Hier können du und deine Eltern das Buch von Walter Stein kostenlos downloaden:
https://steinphysik.de/schnecke-max-buch/

Das Interview führte Elisa Sobkowiak