„Frühstück ist blöd zu singen“

„Frühstück ist blöd zu singen“
Sie ist die Königin des Schlagers: Helene Fischer. (Foto: dpa)

Ganz viele Menschen hören total gerne Schlager-Lieder. Hör dir doch mal ein paar an und achte auf die Texte. Fällt dir dabei was auf? Sie haben ganz bestimmte Merkmale, damit sie gut ins Ohr gehen.

Die Texte beim Schlager sind oft einfach. Die Melodien kann man sich gut merken. Trotzdem stecke viel Arbeit dahinter, sagt der Fachmann Tobias Schwall.

Welche Wörter klingen gut?

Tobias Schwall sitzt in einem Tonstudio. (Foto: dpa)

Tobias Schwall schreibt Schlagertexte und komponiert Lieder in seinem Tonstudio. (Foto: dpa)

„Klassiker sind Worte wie Himmel, Feuer und Liebe. Das sind positive Worte, die sich gesprochen und gesungen gut anhören“, sagt der Musiker. Das Wort Frühstück zum Beispiel würde er hingegen eher vermeiden. „Das ist einfach blöd zu singen.“

Schöner seien kurze Wörter, die einen Vokal enthalten oder darauf enden. Solche Wörter seien am besten geeignet für eine schöne Melodie. Vokale sind Laute wie A, U und E.

Der Mund muss offen bleiben

„Der Mund bleibt beim Singen geöffnet, wenn der letzte Buchstabe des Wortes zum Beispiel ein „o“ ist“, sagt Tobias Schwall. „Der Sänger kann das Wort dann zum Beispiel sehr lang ziehen. Das geht beim Wort Frühstück nicht unbedingt.“ Probiere es einfach mal selbst aus!

Von dpa