Fans müssen draußen bleiben

Fans müssen draußen bleiben
Manche Fußball-Fans hängen in Stadien solche Banner auf. (Foto: dpa)

Ohne sie wäre es bei Fußball-Spielen ganz schön leise. Zehntausende Fans feuern Woche für Woche ihre Lieblingsmannschaft an. Sie singen Lieder, freuen sich. Wenn es schlecht läuft, meckern und schimpfen sie auch lauthals. In Dortmund haben sich aber viele Fans vor Kurzem vollkommen daneben benommen. Sie pöbelten andere Gäste an und wurden gewalttätig.

Gewalttätige Fans

Anfang Februar gab es bei einem Spiel von Borussia Dortmund jede Menge Ärger. Die Mannschaft spielte in der Bundesliga gegen RB Leipzig. Einige Dortmunder Fans hatten bösartige Plakate aufgehängt und mit vollen Trinkbechern geworfen. Außerhalb des Stadions wurden auch Kinder mit Gegenständen beworfen.

„Gewalt kommt in Fußball-Stadien immer wieder vor“, sagt ein Experte. Diesmal sei sie aber nur von einer Seite ausgegangen. „Das war neu und das war das Erschreckende.“

Strafe für Verein und Fans

Diese Tribüne muss jetzt erst mal leer bleiben. (Foto: dpa)

Spieler, Trainer und Chefs von Borussia Dortmund entschuldigten sich zwar hinterher dafür. Am Montag verhängte ein Sportgericht aber eine Geldstrafe. Außerdem muss der Verein beim nächsten Heimspiel eine große Tribüne im Stadion sperren. Dort stehen sonst etwa 25.000 Dortmunder Fans. Nächsten Samstag dürfen sie dort nicht hin.

Der Verein akzeptierte die Strafe und kündigte an, gegen die einzelnen Täter vorzugehen. Einer der Chefs sagte jedoch, die Entscheidung des Gerichts sei sehr hart ausgefallen. Schließlich hätte sich der Großteil der Fans auf der Tribüne korrekt verhalten.

Von dpa