Was macht die WHO?

Was macht die WHO?
Das Gebäude der Weltgesundheitsorganisation in Genf (Schweiz). (Foto: dpa)

Die Welt-Gesundheits-Organisation (abgekürzt: WHO) setzt sich dafür ein, dass kranke Menschen auf der ganzen Welt medizinisch versorgt werden – egal wie arm sie sind. Das ist eine große und schwierige Aufgabe.

Wenn wir krank sind, dann gehen wir zum Arzt. Der Arzt behandelt uns und gibt uns Medikamente. Aber nicht überall auf der Welt können Menschen zum Arzt gehen. Zum Beispiel, weil es in ihrem Land nur wenige Ärzte und Krankenhäuser gibt. Oder, weil die Menschen eine Behandlung nicht bezahlen können.

Eine Organisation will das ändern: die Welt-Gesundheits-Organisation. Abgekürzt heißt sie WHO. Die drei Buchstaben stammen vom englischen Namen: World Health Organization.

Kampf gegen Krankheiten

Die WHO will dafür sorgen, dass alle Menschen auf der Welt so gesund wie möglich sind. Die Experten beobachten etwa die Entstehung neuer Krankheiten, die sich verbreiten könnten. Mit Politikern und Experten versuchen sie dann, die Probleme in den Griff zu bekommen und die Lage zu verbessern.

Die Organisation setzt sich auch dafür ein, dass jeder zum Arzt gehen kann. Und zum Beispiel dafür, dass die Menschen geimpft werden. So werden sie vor bestimmten Krankheiten geschützt.

Treffen in der Schweiz

Einmal im Jahr gibt es eine große Versammlung mit vielen wichtigen Leuten. Dann kommen Politiker und Gesundheitsexperten zusammen. Das Treffen startet am heutigen Montag in der Stadt Genf in der Schweiz. Die Fachleute beraten dann, wie es mit der WHO weitergeht. Außerdem wählen sie in diesem Jahr einen neuen Chef. Seit elf Jahren hieß die Chefin Margaret Chan. Aber im Juni endet ihre Amtszeit.

Von dpa