Was passiert in der Weltraumforschung?

Wie ist der Weltraum entstanden? Woher kommen all die Sterne und Planeten? Woraus bestehen sie? Im Weltall gibt es jede Menge zu entdecken. (Foto: dpa)
Wie ist der Weltraum entstanden? Woher kommen all die Sterne und Planeten? Woraus bestehen sie? Im Weltall gibt es jede Menge zu entdecken. (Foto: dpa)

Etwa 100 Kilometer über der Erdoberfläche beginnt der Weltraum. Ein Raum voller Geheimnisse und ungelöster Rätsel. Wie ist er entstanden? Woher kommen all die Sterne und Planeten? Woraus bestehen sie? Solche Fragen faszinieren viele Menschen – und Wissenschaftler versuchen Antworten darauf zu finden.

Weltraumforschung ist eine ziemlich komplizierte Sache. Schon allein deshalb, weil der Weltraum riesig groß ist, wahrscheinlich sogar unendlich groß. Viele Sterne oder Galaxien sind ewig weit entfernt. Man kann nicht einfach hinfahren und ein paar Proben nehmen.

Den Weltraum mit einem Teleskop erkunden

Trotzdem gibt es verschiedene Möglichkeiten, den Weltraum zu erkunden. Zum Beispiel mit riesigen Teleskopen, also mit großen Fernrohren. Man kann damit Objekte im Weltall untersuchen, zum Beispiel Sterne oder Schwarze Löcher. Das Weltraum-Teleskop „Hubble“ liefert seit Jahren spektakuläre Bilder aus dem All.

Forscher schicken auch Sonden zu Zielen in unserer kosmischen Nachbarschaft. Diese Fluggeräte haben Instrumente an Bord, mit denen sie ihr Ziel untersuchen. Die Ergebnisse der Experimente werden dann zur Erde geschickt. Oft sind solche Sonden jahrelang unterwegs. Die Raumsonde Rosetta flog zum Beispiel zehn Jahre durch das All, bevor sie an ihrem Ziel ankam: einem Kometen.

Juri Gagari umkreiste die Erde, Neil Armstrong betrat den Mond

Schließlich helfen auch Astronauten bei der Erforschung des Weltalls. Im Jahr 1961 umkreiste Juri Gagarin im Weltall die Erde – als erster Mensch überhaupt. Nur wenige Jahre später setzte erstmals ein Mensch einen Fuß auf einen anderen Himmelskörper: Neil Armstrong betrat 1969 den Mond. Die beiden werden bis heute als Helden gefeiert.

Mittlerweile ist der Aufenthalt im Weltall fast normal geworden: Auf der internationalen Raumstation – kurz ISS – sind das ganze Jahr über Astronauten verschiedener Länder. Sie untersuchen zum Beispiel wie sich die Schwerelosigkeit im All auf Menschen oder Pflanzen auswirkt.

Urlaub im Weltall?

Es sind sogar schon einige Touristen ins Weltall geflogen. Das kostet allerdings viele Millionen Euro – noch. Wenn du groß bist, werden Weltraum-Flüge vielleicht schon für viele Leute bezahlbar sein.

Von dpa

Roboter Asimov soll den Weltraum erkunden

Fahrzeug zum Mond