Hilfsorganisationen sammeln Geld für Syrien

In Syrien herrscht seit Jahren Krieg. (Foto: dpa)
In Syrien herrscht seit Jahren Krieg. (Foto: dpa)

Sauberes Wasser, Schulen, Lebensmittel: Für uns in Deutschland sind diese Dinge normal. In dem Land Syrien aber nicht. Dort herrscht seit vier Jahren Krieg. Davon sind auch Millionen Kinder betroffen. An vielen Orten kümmern sich Hilfsorganisationen um die Menschen. Sie sorgen zum Beispiel dafür, dass es sauberes Wasser zum Trinken gibt.

„Die Situation in Syrien selbst ist nach wie vor absolut furchtbar“, sagte eine Sprecherin der Organisation Unicef am Donnerstag. „Es gibt Kämpfe und keinen Ort für Kinder, der wirklich sicher ist.“ Für die Kinder ist das sehr schlimm. Es sei eine enorme Belastung, dauerhaft in Angst zu leben. Unicef warb am Donnerstag um mehr Geld, um noch mehr Hilfe leisten zu können.

Über schlimme Erlebnisse sprechen

Das Geld ist auch für Flüchtlingscamps gedacht, die in Nachbarländern von Syrien errichtet wurden. Dort gibt es zum Beispiel Kinderzentren, in denen Kinder spielen und Sport machen können. Betreuer sprechen mit ihnen über die schlimmen Erlebnisse der Kinder. „Sie wollen erreichen, dass die Kinder wieder Mut schöpfen und nach vorn gucken.“

Safa erzählt vom Leben im Flüchtlingscamp