Warum streiten CDU und CSU über die Flüchtlingspolitik?

Der Streit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau hat einige Aufregung ausgelöst. (Foto: dpa)
Der Streit zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU), Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau hat einige Aufregung ausgelöst. (Foto: dpa)

Eigentlich sind die CDU und die CSU ein Team – beide Parteien nennen sich gemeinsam „Union“. Sie treten zusammen zu Wahlen an, die ganz Deutschland betreffen. Die CSU ist nämlich nur in Bayern alleine aktiv. Nun gab es allerdings mächtig Streit innerhalb der „Union“. Der Grund: Innenminister und CSU-Chef Horst Seehofer hat eine andere Meinung zu Flüchtlingen als Bundeskanzlerin Angela Merkel die zur CDU gehört.

Seehofer will einen Plan durchsetzen: Wenn ein Flüchtling schon in einem anderen Land der Europäischen Union Schutz gesucht hat, soll er nicht mehr nach Deutschland kommen dürfen.

Bereits an der Grenze soll den Flüchtlingen gesagt werden, dass sie nicht ins Land kommen. Das wäre nach den Gesetzen erlaubt.

Probleme mit EU drohen

Allerdings fürchten viele Experten, dass Deutschland durch Seehofers Maßnahme andere Länder verärgern könnte. Denn die meisten Flüchtlinge kommen in Europa in Küsten-Ländern wie Griechenland oder Italien an. Diese Länder sind aber jetzt schon mit den vielen Flüchtlingen überfordert. Sie brauchen bei der Unterbringung dieser Menschen dringend die Hilfe von Deutschland.

Wenn sie keine Hilfe mehr bekommen, könnte das schlechte Folgen haben: Die Durchsetzung mancher Ideen in Europa funktioniert nur, wenn Deutschland Unterstützung von anderen Ländern bekommt. Angela Merkel will deswegen in zwei Wochen mit anderen Staaten sprechen. Und gemeinsam eine Lösung finden.

VON JONAH LEMM